Kontrolle in Esch

12. Juni 2018 10:37; Akt: 12.06.2018 10:54 Print

Polizei entdeckt Heroin für mehrere tausend Euro

ESCH/LUXEMBURG – Die Polizei hat am Montag mehrere mutmaßliche Drogendealer festgenommen. In Esch/Alzette kam den Beamten Kommissar Zufall zuhilfe.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Kampf gegen den Drogenhandel ist der Luxemburger Polizei erneut ein Erfolg gelungen. 56 Gramm Heroin wurden bei einer Verkehrskontrolle in Esch/Alzette beschlagnahmt. Die Drogen haben einen geschätzten Straßenverkaufswert von rund 2000 Euro.

Der Drogenfund geschah eher zufällig: Bei der Kontrolle eines Autos um 2.40 Uhr in der Rue des Acacias konnte der Fahrer keine gültige technische Kontrollbescheinigung vorweisen. Zudem bestand gegen den Beifahrer und Besitzer des Wagens ein Fahrverbot. Schnell kam der Verdacht auf, dass das Duo Drogen konsumiert hatte.

Der Fahrer händigte daraufhin eine Kugel Heroin aus. Bei einer Fahrzeugdurchsuchung kamen noch weitere Drogen zum Vorschein, darunter die 56 Gramm Heroin, die in Kugeln zusammengepresst waren. Der Fahrer wurde festgenommen und dem Untersuchungsrichter vorgeführt. Das Auto und die Drogen wurden beschlagnahmt.

Drei Festnahmen auch in der Hauptstadt

Auch im Bahnhofsviertel der Stadt Luxemburg wurden am Montagabend drei mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Neben Bargeld und Mobiltelefonen wurden 15 Gramm Kokain sowie 15 Gramm Heroin sichergestellt. Die Verdächtigen hatten zuvor versucht, die Drogen hinunterzuschlucken. Einer hatte die Drogen im Rektum versteckt. «Eine Röntgenuntersuchung bestätigte um die 20 Fremdkörper», so die Polizei.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • kaa am 12.06.2018 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schappesch! An déi grouss dealers lachen sech kapott

Die neusten Leser-Kommentare

  • kaa am 12.06.2018 15:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schappesch! An déi grouss dealers lachen sech kapott