In Luxemburg

05. Juli 2020 13:06; Akt: 05.07.2020 13:26 Print

Polizei löst Party in Naturschutzgebiet auf

STRASSEN – Beamte der Police Grand-Ducale haben am Samstagabend eine illegale Feier beendet. 28 Personen mussten ein Bußgeld zahlen.

storybild

Die Polizei musste am Samstagabend eine illegale Party auflösen. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Polizei hat am Samstagabend eine illegale Party in einem Naturschutzgebiet in Strassen aufgelöst. Die Beamten wurden von einem Förster darüber in Kenntnis gesetzt.

Vor Ort waren etwa 20 Fahrzeuge geparkt, deren Halter einen Strafzettel in Höhe von jeweils 74 Euro erhielten. Im Naturschutzgebiet feierten 28 Personen, ohne sich an die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu halten. Gegen sie wurden weitere Bußgelder in Höhe von jeweils 145 Euro verhängt. Zudem wurde ein Platzverbot ausgesprochen.

Insgesamt lag die Höhe der Bußgelder bei etwa 5500 Euro.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Saupreis am 05.07.2020 17:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kann man die nicht namentlich kenntlich machen, für den Fall dass die jemand anstecken. Dann kann man nämlich Schmerzensgeld und Schadensersatzansprüche geltend machen, wenn die jemanden anstecken

    einklappen einklappen
  • De_klenge_Fuerzkapp am 05.07.2020 13:53 Report Diesen Beitrag melden

    Selbst so ist es noch zuwenig. Denn der Müll hätten die wohl vor Ort gelassen . . .

  • Marco am 05.07.2020 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Zwangsquarantäne für die ganze Bande und am besten ohne Smartphone oder Internet. Damit es richtig schön langweilig ist.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Wat soll dat am 06.07.2020 10:09 Report Diesen Beitrag melden

    Genial dass een baussen am Oppenen wou Corona sech manner gudd iwwerdreiht mei streng domadd emgeet ... 20 autoen ? an dann zu 200 am fliger ass awer och okey an do stecht sech keen un oder wat ? oder zu 60 am Flixbus oder am Restaurant an engem zouenen raum... waat ass nach mei schlemm? Ma natierlech d schoul... an souvill primärschoulen ginn et nei Fäll... mee nee d stroofen gin un dei beis Partyleit Waat ass d konsequenz ? Lo treffen se sech zu 20 an zouenen Reim well se et Baussen nemmi maachen kennen, Daat verhaalen vun Police an Staat mecht nemmen d Situation mei gefeierlech

    • Hirni am 06.07.2020 13:54 Report Diesen Beitrag melden

      genau sou Leit sin de Probleem. Leider ass Dommheet nach mein gefeierlech wei Covid

    einklappen einklappen
  • Hilaire am 06.07.2020 09:58 Report Diesen Beitrag melden

    Gut so.Das war richtig von der POlizei

  • Marco am 05.07.2020 20:21 Report Diesen Beitrag melden

    Zwangsquarantäne für die ganze Bande und am besten ohne Smartphone oder Internet. Damit es richtig schön langweilig ist.

  • Marc am 05.07.2020 20:02 Report Diesen Beitrag melden

    Ech gif den Idioten eng Visit an enger Intensifstation verschreiwen, och wann ech mer secher sin datt et neischt brengt. :(

    • maggi am 06.07.2020 13:56 Report Diesen Beitrag melden

      eng gudd idie,ech plädeiren och dofir,vleit gin se dann wackereg,sie missten daat och mei öffentlech maan,och wann et fir dei leit die do mussen leien penibel wier,mai nemmen dann begreifen se et,hoffentlech,

    einklappen einklappen
  • Saupreis am 05.07.2020 17:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kann man die nicht namentlich kenntlich machen, für den Fall dass die jemand anstecken. Dann kann man nämlich Schmerzensgeld und Schadensersatzansprüche geltend machen, wenn die jemanden anstecken

    • Dee Grengen am 05.07.2020 19:11 Report Diesen Beitrag melden

      Kann een Iech usichen weint dem Aenkriebs deen een duerch äre Kommentar kritt?

    • Net ganz gebaak am 06.07.2020 13:57 Report Diesen Beitrag melden

      Dir hut Pech, geint Dommheet kann een keen usichen

    einklappen einklappen