In Luxemburg

21. Juni 2019 13:31; Akt: 21.06.2019 15:02 Print

Polizei nimmt die Motorradfahrer ins Visier

LUXEMBURG – Bei gutem Wetter sind besonders im Osten und Norden Luxemburgs wieder viele Motorradfahrer unterwegs. Die Police Grand-Ducale will ihnen auf die Finger schauen.

storybild

Die Luxemburger Polizei kontrolliert in den kommenden Wochen verstärkt die Motorradfahrer. (Bild: Police Grand-Ducale)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zwischen 2015 und 2018 kamen bei Verkehrsunfällen im Großherzogtum insgesamt 25 Motorradfahrer ums Leben. Neun Todesfälle verzeihnete die Police Grand-Ducale allein im Jahr 2018. Fast die Hälfte der in Unfälle verwickelten Biker, kommen nicht aus Luxemburg. Besonders viele Unfälle ereignen sich im Norden und im Osten des Landes und an sonnigen Tagen. Die Hauptunfallursache ist überhöhte Geschwindigkeit.

Da Motorradfahrer in der Unfallstatistik zu oft auftauchen, führt die Polizei in den Sommermonaten groß angelegte Kontrollen durch. Im Luxemburger Norden fand bei Kautenbach bereits eine Erste statt. Daran waren 15 Beamte aus dem Großherzogtum und Polizisten aus Belgien beteiligt. Mit weiteren gezielten Kontrollen will die Police Grand-Ducale in den kommenden Wochen ihre Präsenz auf den Straßen hochhalten.

1010 Strafzettel in zwei Monaten

Die Polizei betont in einer Pressemitteilung, dass diese Kontrollen nicht repressiver Natur sind, sondern auch die Motorradfahrer für die Verkehrssicherheit sensibilisieren sollen. An beliebten Motorradstrecken kommt auch der «Tarnkappenblitzer» (Enforcement Trailer) zum Einsatz. Dessen Standort wird regelmäßig gewechselt. Es wird jedoch nicht nur die Geschwindigkeit gemessen, sondern auch der Zustand der Bikes und die Ausrüstung der Fahrer überprüft. Stellt die Polizei grobe Mängel fest, wird das Gefährt gegebenenfalls aus dem Verkehr gezogen

Im Mai und im April stellte die Polizei insgesamt 1.010 gebührenpflichtige Verwarnung von je 49 Euro aus – 368 an Motorradfahrer und 642 an Auto- und Lkw-Fahrer. 115 Motorradfahrern zahlten 145 Euro bezahlen und bekamen zwei Punkte vom Führerschein abgezogen. In 49 Fällen wurde aufgrund der hohen Geschwindigkeitsüberschreitung Anzeige erstattet.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • nightrider am 02.07.2019 01:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön und gut, aber wie will der Tarnkappen Blitzer das Kennzeichen, das bei einem Motorrad ja bekanntlich nur hinten angebracht ist, erfassen?

Die neusten Leser-Kommentare

  • nightrider am 02.07.2019 01:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schön und gut, aber wie will der Tarnkappen Blitzer das Kennzeichen, das bei einem Motorrad ja bekanntlich nur hinten angebracht ist, erfassen?