In Luxemburg

01. Januar 2020 13:11; Akt: 02.01.2020 02:27 Print

Polizei verhaftet Revolver-​​Mann bei Massenschlägerei

FOETZ – Eine Schlägerei zwischen 20 Personen gegen fünf Uhr am Neujahrsmorgen hielt die Polizei in Atem. Einer der Beteiligten war im Besitz eines Revolvers vom Kaliber 32.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Police Grand-Ducale wurde am Mittwochmorgen gegen fünf Uhr eine Massenschlägerei mit 20 beteiligten Personen gemeldet. Als die Beamten vor dem Lokal eintrafen stritt dort eine größer Menschengruppe. Das Sicherheitspersonal informierte die Polizisten darüber, dass einer der Streitenden eine Pistole bei sich trage. Die Beamten konnten den Mann mit der Pistole schnell ausfindig machen. Der Entdeckte versuchte zu flüchten, konnte aber gestellt werden.

Der Aufforderung der Beamten die Waffe fallen zu lassen kam er nur widerwillig nach und konnte mit Mühe von den Polizisten festgenommen werden. Plötzlich versuchte ein weiterer Mann einen der Polizisten mit einer Flasche am Kopf zu treffen. Dem Beamten gelang es dem zwar der Flasche auszuweichen, dafür traf die Faust des Mannes im Gesicht. Die Antwort der Polizisten folgte prompt: Die Einsatzkräfte setzten Pfefferspray gegen den Angreifer ein. Eine Beruhigung der Lage brachte aber erst die eintreffende Verstärkung.

Bei der sichergestellten Pistole handelte es sich um einen schussfähigen Revolver Kaliber .32. Die Waffe wurde beschlagnahmt, ebenso die zur Rebellion gegen die Einsatzkräfte verwendete Flasche. Die Staatsanwaltschaft ordnete an die beiden Männer in Gewahrsam zu nehmen, sie werden einem Untersuchungsrichter vorgeführt. Bei dem Einsatz wurden zwei Beamten verletzt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bunny am 01.01.2020 21:53 Report Diesen Beitrag melden

    Werden deren Fahrzeuge nicht beschlagnahmt? Die wurden ja dazu benutzt um an den Tatort zu gelangen.

  • jimbo am 01.01.2020 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Op anere Platzen gin esouer erschoss....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bunny am 01.01.2020 21:53 Report Diesen Beitrag melden

    Werden deren Fahrzeuge nicht beschlagnahmt? Die wurden ja dazu benutzt um an den Tatort zu gelangen.

  • jimbo am 01.01.2020 20:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Op anere Platzen gin esouer erschoss....