In Luxemburg

26. Mai 2020 15:54; Akt: 26.05.2020 16:26 Print

Polizei verhängt 15 Strafen pro Tag wegen Corona

LUXEMBURG – Wie die Police Grand-Ducale mitteilt, musste sie in einer Woche pro Tag mehr als ein Dutzend mal eingreifen, weil die Hygieneauflagen nicht befolgt wurden.

storybild

Die Polizei hat in der vergangenen Woche rund 100 «Coronakontrollen» pro Tag durchgeführt. Die meisten Strafen wurden wegen fehlender Schutzmasken verhängt. (Bild: Editpress/AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die meisten Menschen im Großherzogtum halten sich an die Hygieneauflagen zur Eindämmung des Coronavirus – aber eben nicht alle. Die Polizei teilt am Dienstag mit, dass sie in diesem Zusammenhang in der vergangenen Woche, vom 18. bis 24. Mai, etwa 15 Geldstrafen pro Tag verhängen musste. In mehr als 90 Prozent der Fälle, weil die Maskenpflicht nicht befolgt wurde. Wer beispielsweise in den öffentlichen Verkehrsmitteln keine Maske trägt, kann mit einer Geldstrafe in Höhe von 145 Euro belegt werden.

Darüber hinaus stellt die Polizei fest, dass sie mehrere Strafen wegen der Missachtung der Schließung des Obersauer Stausees, aber auch wegen privaten Veranstaltungen, bei denen die maximale Personenzahl «weit überschritten» wurde, ausgesprochen hat.

Im Großherzogtum ist es erlaubt maximal sechs Personen in einen Haushalt einzuladen. Bis zu 20 Personen dürfen sich unter freiem Himmel versammeln. Die Maskenpflicht besteht in Bus und Bahn und überall, wo der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden kann.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niemand am 26.05.2020 17:01 Report Diesen Beitrag melden

    Wie wäre es die Leute zubestrafen, die ihre Masken und Handschuhe rücksichtslos irgendwo auf den Boden wegschmeissen?

  • Nico am 27.05.2020 00:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Polizei tut ihre Arbeit gut und gewissenhaft. Wenn die Menschen ihre Masken nicht benutzen wenn es vorgeschrieben ist sind einfach nur rücksichtslos und respektlos. Und es währe auch richtig die Leute zu bestrafen die ihre Masken und ihre Einweghandschuhe auf der Strasse oder dem Bürgersteig entsorgen.

  • Bilderberger @ Dusninja am 29.05.2020 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hat der Besuch vun der Posa, sou heescht dee Gangsterbetrieb nämlech deen bei Leit abrecht fir ze kukken ob se mat hiren Visiounen richteg leien. Vrun 14 Joer war en Artikel iwwert deiFatzband an engem Boulvardblaat, dei sin grad sou schlemm wei Bommeleer, an Gestapo.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bilderberger @ Dusninja am 29.05.2020 20:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hat der Besuch vun der Posa, sou heescht dee Gangsterbetrieb nämlech deen bei Leit abrecht fir ze kukken ob se mat hiren Visiounen richteg leien. Vrun 14 Joer war en Artikel iwwert deiFatzband an engem Boulvardblaat, dei sin grad sou schlemm wei Bommeleer, an Gestapo.

  • Bilderberger @ Nico am 29.05.2020 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    A wuerhier ?

  • Bilderberger am 29.05.2020 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da lan se hier Arbecht net ganz einfach, keint der all Daach minimum honnert maan, ech alleng wuelverstaan.

  • Dusninja am 27.05.2020 11:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Nico Das wäre mur ganz neu, dass die Polizei ihre Arbeit gut tut. Seit sie bei mir eingebrochen sind, ist sie für mich persönlich die grösste kriminelle Bande die es in Luxemburg gibt. Auch Datenbankgeschichte zeugt von ihrer Rechtstreue.

  • Nico am 27.05.2020 00:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Polizei tut ihre Arbeit gut und gewissenhaft. Wenn die Menschen ihre Masken nicht benutzen wenn es vorgeschrieben ist sind einfach nur rücksichtslos und respektlos. Und es währe auch richtig die Leute zu bestrafen die ihre Masken und ihre Einweghandschuhe auf der Strasse oder dem Bürgersteig entsorgen.