Speedmarathon in Luxemburg

03. April 2019 16:35; Akt: 03.04.2019 22:43 Print

270 mal haben die Blitzer bisher zugeschlagen

LUXEMBURG – Am Mittwoch schaut auch die Police-Grand Ducale im Rahmen der europaweiten Geschwindigkeitskontrollen genau hin. Hier unser Newsticker.

Zum Thema
Fehler gesehen?

18.13 Uhr

Auch wenn die Schicht rum ist, der Blitzermarathon geht munter weiter.

17.35 Uhr

In Bonnevoie wurde eine Fahrerin zur Kasse gebeten.

17.28 Uhr

Die Police Grand-Ducale warnt: Gerade bei schlechtem Wetter sollte man angemessen fahren und auf keinen Fall rasen.

16.53 Uhr

In Junglinster wurde nicht nur die Geschwindigkeit kontrolliert: Die Police Grand-Ducale musste in der Route de Luxemburg sechs gebührenpflichtige Verwarnungen wegen zu schnellen Fahrens verteilen, zudem wurden aber auch die Missachtung eines Stoppschildes festgestellt sowie Mängel an den Fahrzeugpapieren.

16.33 Uhr

Die Autofahrer in Esch/Alzette haben sich heute vorbildlich präsentiert. Von rund 80 kontrollierten Fahrzeugen hielten alle Fahrer in der 30er Zone der Rue J.P. Michels die Geschwindigkeit ein.

16.01 Uhr

Auch an der Montée de Clausen und am Plateau Altmünster wurde heute kontrolliert. Ein Fahrer war dabei zu schnell. Die Polizei weist darauf hin, dass besonders dort, wo viele Fußgänger und Fahrradfahrer unterwegs sind, vorsichtig gefahren werden sollte.

15.42 Uhr

Die bisherige Bilanz des Blitzer-Marathons spricht von 270 Geschwindigkeitsübertretungen innerhalb von 12 Stunden.

15.30 Uhr

Im Live-Chat stand ein Verkehrsexperte der Police Grand-Ducale interessierten Bürgern Rede und Antwort.

11.05 Uhr

In Sandweiler, Roodt sur Syre und Niederanven waren die Beamten der Dienststelle Syrdall am heutigen Mittwochvormittag unterwegs.

10.10 Uhr

In der Rue de Nassau in Hollerich war die Police Grand-Ducale aufgrund von Beschwerden der Anwohner im Einsatz.

9.52 Uhr

Bei der Radarkontrolle in der Hauptstraße in Kopstal musste nur ein Fahrer wegen Geschwindigkeitsübertretung gestoppt werden.

9.11 Uhr

In Howald und Kützig hielten sich die meisten Fahrer an das Tempolimit.

9 Uhr

Mehr als 30 Kontrollen hat die Polizei bereits durchgeführt oder sind noch im Gange. Zu einem Führerscheinentzug kam es noch nicht. Allerdings mussten bereits mehr als zehn Fahrer 145 Euro wegen zu hohem Tempo zahlen.

#Speedmarathon

Die erste Bilanz kann gezogen werden:

Seit 06.00 Uhr heute Morgen wurden bereits über 30...

Gepostet von Police Luxembourg am Dienstag, 2. April 2019

8.45 Uhr

Auch auf den Straßen Luxemburgs hat am Mittwochmorgen die europaweite Blitzer-Aktion begonnen, mit der die Polizei Raser ins Visier nimmt. Die Police Grand-Ducale hat nun eine erste Zwischenbilanz für die Region Südwest veröffentlicht: Neun Autofahrer mussten ein Bußgeld in Höhe von 49 Euro zahlen. Zwei Fahrer waren noch schneller unterwegs und mussten eine Strafe in Höhe von 145 Euro zahlen. Insgesamt wurden in Luxemburg bereits elf Kontrollen durchgeführt. Zwölf sind im Gange.

7.20 Uhr

Bereits in der Nacht wurden die ersten Messungen durchgeführt, beispielsweise in der Côte d'Eich in der Hauptstadt. Dabei erwischten die Beamten zehn Temposünder.

Ziel des Verkehrspräventionstages ist es, Autofahrern die Gefahren eines zu hohen Tempos bewusster zu machen. Im vergangenen Jahr blitzten die Radarfallen in Luxemburg insgesamt 790 Mal. In diesem Jahr nehmen 25 europäische Länder am Tag der Geschwindigkeitskontrolle teil.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Packito am 03.04.2019 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Dieser Blitzermarathon ist nur gedacht um Geld in die Staatskassen zu spülen denn um unsere Sicherheit im Strassenverkehr kümmert sich niemand so siehts aus.

    einklappen einklappen
  • Pg am 03.04.2019 17:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech sin net protocoleiert gin Mee wann ech Biller um RTL kucken DEI Polizisten DEI op enger Autobunn DEI zweet Spur stinn da geet et nëmmen ëm Geld an net ëm Secherheet DEI missten an de Dierfer stoen SCHOUWEILER do geet gerannt Eng Autobunn fiert en normaler Weis e bësse méi schnell wann se frei As fir do ze kontrolléieren As Abzocke

  • R. Sanchez am 03.04.2019 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Esou wei d Leit haut gegurkt sin, gurken se am Normalfall nie. Wou 90km/h sin, sin ech ouni scheiss haut hannert engem mat 55 km/h gefuer. Soueppes dierft dann och net sin. Riets baifueren, Führerschein ofgin an dann an Zukunft mam Bus fueren

Die neusten Leser-Kommentare

  • jeanpaul am 03.04.2019 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann se weilten mei Secherheet missten se mol de Secherheetsoofstand an riets iwwerhuelen am Beruffstraffic op der A3 kontrolleieren

  • Niemand am 03.04.2019 17:58 Report Diesen Beitrag melden

    Da freut sich der Staat über die kleine Einnahme . . .

  • Pg am 03.04.2019 17:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ech sin net protocoleiert gin Mee wann ech Biller um RTL kucken DEI Polizisten DEI op enger Autobunn DEI zweet Spur stinn da geet et nëmmen ëm Geld an net ëm Secherheet DEI missten an de Dierfer stoen SCHOUWEILER do geet gerannt Eng Autobunn fiert en normaler Weis e bësse méi schnell wann se frei As fir do ze kontrolléieren As Abzocke

  • R. Sanchez am 03.04.2019 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Esou wei d Leit haut gegurkt sin, gurken se am Normalfall nie. Wou 90km/h sin, sin ech ouni scheiss haut hannert engem mat 55 km/h gefuer. Soueppes dierft dann och net sin. Riets baifueren, Führerschein ofgin an dann an Zukunft mam Bus fueren

  • Lux am 03.04.2019 16:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An wann de Bausch gebletzt get? Ech glewe kaum dass hien e gief bezuelen... WANN hien gebletzt get, schleisslech huet en e schoffeur ze gut...