Trickdiebe

20. Februar 2020 14:16; Akt: 20.02.2020 15:03 Print

«Rapper» bestehlen Passanten in Luxemburg

LUXEMBURG-STADT – Eine Gruppe junger Erwachsener hat am Mittwochabend die Smartphones zweier Fußgänger gestohlen.

storybild

In Luxemburg-Stadt fielen zwei Passanten Trickdieben zum Opfer. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Derzeit treibt eine Diebesbande in Luxemburg-Stadt ihr Unwesen. Wie die Police Grand-Ducale mitteilt, hielt die fünf- bis sechsköpfige Gruppe am Mittwochabend ihr erstes Opfer in der Grand-Rue an und fragte nach einem Feuerzeug. Dadurch war das Opfer ausreichend abgelenkt, so dass einer der Täter das Smartphone stehlen konnte. Die Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung.

Die Polizei vermutet, dass die Gruppe gegen 3 Uhr erneut zuschlug, da ein Mann mit der selben Masche bestohlen wurde. Als dieser bemerkte, dass sein Handy fehlte, alarmierte er die Polizei. Die Täter sind nach Polizeiangaben zwischen 18 und 20 Jahre alt und trugen zum Tatzeit Mützen und «Rapperkleidung». Einer von ihnen hat zudem eine auffällige Narbe am Kinn.

In diesem Zusammenhang erinnert die Polizei daran, Vorsicht bei einer Begegnung mit einem Fremden auf der Straße walten zu lassen: «Taschen- und Trickdiebe arbeiten mit Ablenkungstricks, um unbemerkt an die Wertsachen ihrer Opfer zu gelangen. Man sollte sich keinesfalls von Unbekannten berühren oder umarmen lassen», so die Polizei. Wertgegenstände solle man am besten in einer Tasche aufbewahren, deren Verschluss zum eigenen Körper gerichtet ist.

(mm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MCDunno am 21.02.2020 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Haben die gefreesytled während sie um das Feuerzeug gebeten heben, oder woher ist gewusst, dass es Rapper waren?

  • Jos am 20.02.2020 20:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So schlimm diese Diebstähle auch sind, nachts um 3 in der Grousgaas einer solchen Gruppe zu begegnen kann heutzutage auch schlimmer ausgehen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • MCDunno am 21.02.2020 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Haben die gefreesytled während sie um das Feuerzeug gebeten heben, oder woher ist gewusst, dass es Rapper waren?

  • Jos am 20.02.2020 20:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So schlimm diese Diebstähle auch sind, nachts um 3 in der Grousgaas einer solchen Gruppe zu begegnen kann heutzutage auch schlimmer ausgehen...