In Luxemburg

23. August 2018 12:19; Akt: 23.08.2018 12:40 Print

Raser donnert mit 130 Sachen durch den Ort

WEISWAMPACH – Die Radarpistole der Police Grand-Ducale zeigte 129 km/h an – innerorts. Die Beamten musste sich durch einen Hechtsprung vor dem Rowdy retten.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Autofahrer hat am Mittwochabend in Weiswampach offenbar versucht einen neuen Geschwindigkeitsrekord aufzustellen. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle wurde er gegen 22.20 Uhr mit Tempo 129 von der Polizei gemessen – innerorts.

Obwohl ihm die Beamten deutliche Handzeichen gaben, dachte der Fahrer überhaupt nicht daran zu bremsen und setzte seine waghalsige Fahrt unbeirrt fort. Er beschleunigte sogar weiter und versuchte zu fliehen. Die Beamten mussten zur Seite springen, um nicht von dem Mann überfahren zu werden.

Die Polizisten nahmen sofort die Verfolgung in Richtung Grenze bei Wemperhardt auf. Die grenzüberschreitende Verfolgungsjagd führte nach Belgien in die Ortschaft Oudler, wo der Raser gestoppt wurde. Der Fahrer wurde vorerst in Handschellen gelegt und musste sich einem Alkoholtest unterziehen. Dieser fiel positiv aus. Die belgische Polizei entzog dem Mann den Führerschein und stellte ihm ein ein provisorisches Fahrverbot aus. Die Beamten aus Luxemburg stellten Strafanzeige wegen Rebellion gegen Beamte und Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • DUCATI999 am 23.08.2018 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    Unter dem Motto "wenn schon enn schon"

  • pf.tournesoll am 23.08.2018 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das geféierelech flick ze sin haut des dags muss e flick nik schéisse kënnen ,mee ën muss léieren opsäit ze sprangen , das ass méi wichtëg

  • Fränz O. am 24.08.2018 07:14 Report Diesen Beitrag melden

    "Versichten Doudschlaag" soll hei d'Uklo sin. An de Bing matt em.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Fränz O. am 24.08.2018 07:14 Report Diesen Beitrag melden

    "Versichten Doudschlaag" soll hei d'Uklo sin. An de Bing matt em.

  • DUCATI999 am 23.08.2018 15:06 Report Diesen Beitrag melden

    Unter dem Motto "wenn schon enn schon"

  • Zynikus am 23.08.2018 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Dann haben sie jetzt da oben im Wirtshaus einen neuen Helden. 2 Promille und 130 kmh innerorts, das hat was. Das imponiert noch douawen.

  • pf.tournesoll am 23.08.2018 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das geféierelech flick ze sin haut des dags muss e flick nik schéisse kënnen ,mee ën muss léieren opsäit ze sprangen , das ass méi wichtëg