In Echternach

18. Mai 2018 12:33; Akt: 18.05.2018 14:43 Print

Raser entpuppt sich als Drogendealer

ECHTERNACH – Erst war er rasant unterwegs, dann rasend vor Wut. Bei einer Geschwindigkeitskontrolle ging der Polizei ein mutmaßlicher Drogendealer ins Netz.

storybild

Die beschlagnahmte Gegenstände des mutmaßlichen Drogendealers. (Bild: Polizei)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit geschmeidigen 148 Stundenkilometern war ein Mann am Donnerstag gegen 17 Uhr zwischen Michelshof und Echternach unterwegs. Erlaubt sind dort 90 km/h. Als die Polizei den Fahrer anschließend kontrollierte, bemerkte sie gleich einen bekannten Geruch im Wagen.

Der Fahrer gab zu, am Vorabend Marihuana geraucht zu haben. Die Untersuchung des Wagens brachte dann aber zudem 920 Gramm der Droge zum Vorschein. Die Beamten fanden auch kleine und größere Tüten, in denen teilweise noch Marihuana haftete. Zudem wurden eine Waage und drei Grinder beschlagnahmt.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft kam es dann zu einer Hausdurchsuchung. Die dort gefundenen Mobiltelefone und knapp 1200 Euro wurden ebenfalls konfisziert. Der mutmaßliche Drogendealer wurde in die Strafvollzugsanstalt nach Schrassig gebracht und am Freitag dem Untersuchungsrichter vorgeführt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De Grand-Sack am 18.05.2018 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist doch ein Glück für die Polizei, denn am Dienstag ist wieder Grasshüpfertag in Echternach, dann können sie sich im Qualm auf den Tackt der Hirwäche der Gottnahen einrauchen!!!!!!!! Viel Spass beim Mithüpfen liebe Volksbeschützer!!!!!!!!!

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • De Grand-Sack am 18.05.2018 13:03 Report Diesen Beitrag melden

    Das ist doch ein Glück für die Polizei, denn am Dienstag ist wieder Grasshüpfertag in Echternach, dann können sie sich im Qualm auf den Tackt der Hirwäche der Gottnahen einrauchen!!!!!!!! Viel Spass beim Mithüpfen liebe Volksbeschützer!!!!!!!!!

    • Euh... am 18.05.2018 14:11 Report Diesen Beitrag melden

      C'est quoi le rapport??

    • Dusninja am 19.05.2018 07:30 Report Diesen Beitrag melden

      Text nicht verstanden? Kommentar oder die Ironie im Selbigen nicht verstanden? Wenn die Sprache das Problem, einfach mal auf der frz. Seite bleiben!?

    • Euh... am 22.05.2018 13:28 Report Diesen Beitrag melden

      Ich habe Ihren "Text" sehr wohl verstanden, aber was der Inhalt dieses Artikels mit der Springprozession zu tun hat, erschließt sich mir absolut nicht. Sie scheinen dagegen eine sehr liberale Definition des Wortes "Ironie" zu haben. Die Sprache scheint eher Ihr Problem zu sein als das meine. Grasshüpfer -> Grashüpfer; Tackt -> Takt; Hirwäche -> Hirnwäsche GERNGESCHEHEN!

    einklappen einklappen