In Luxemburg

19. November 2017 12:27; Akt: 19.11.2017 12:46 Print

Raser liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

KOERICH/HOBSCHEID – Ein betrunkener Autofahrer schaffte es gleich zweimal die Beamten der Police Grand-Ducale abzuhängen. Er war innerorts teilweise mit Tempo 120 unterwegs.

Zum Thema

Ein Autofahrer lieferte sich am Samstagnachmittag, gegen 16.15 Uhr, im Westen Luxemburgs eine Verfolgungsjagd mit der Police Grand-Ducale. Als die Beamten ihn kontrollieren wollten, raste er auf der CR110 zwischen Koerich und Hobscheid davon. Wenig später konnten ihn die Beamten wieder ausfindig mache und verfolgten den Raser, der teilweise mit 120 km/h durch Koerich brauste und dabei einige Fahrzeuge überholte. Wieder schaffte er es durch seine äußerst waghalsige und gefährliche Fahrweise die Polizei abzuhängen.

Ein Streifenwagen stellte den Fahrer schließlich in Hobscheid. Dabei stellten die Polizisten fest, dass der Mann stark alkoholisiert war und darüber hinaus auch keinen Führerschein besaß. Er wurde in die nächste Dienststelle gebracht. Doch auch dort hatte er kein Einsehen und schrie die Beamten immer wieder an. Die Polizei beschlagnahmte in der Folge sein Auto, stellte ein Protokoll aus und sperrte den Mann in die Ausnüchterungszelle.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.