Griff in die Kasse

31. Oktober 2019 17:04; Akt: 31.10.2019 17:04 Print

Tankstellenmitarbeiterin besserte ihr Gehalt auf

LUXEMBURG – Mehrere Monate lang nutzte eine Angestellte die Tankstellenkasse als privaten Geldautomat und entwendete eine fünfstellige Summe.

storybild

Die Angestellte hatte über mehrere Monate Beträge in fünfstelliger Höhe gestohlen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag wurde eine Tankstellenangestellte einem Ermittlungsrichter vorgeführt, nachdem sie am Mittwoch beim Diebstahl am Arbeitsplatz auf frischer Tat ertappt wurde. Nach Angaben der Polizei hatte sie sich «in regelmäßigen Abständen mehrere Monate lang» an der Tankstellenkasse bedient. Daraus entstand am Ende ein Schaden in «fünfstelliger» Höhe.

Die Angestellte muss nun mit bis zu fünf Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von bis zu 5000 Euro rechnen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • In Sasse am 31.10.2019 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    Bis zu 5 Jahren Gefängnis, so ein Quatsch...

    einklappen einklappen
  • De_klenge_Fuerzkapp am 31.10.2019 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Die wird zukunftig nicht so schnell einen neuen Job finden . . . Aber sie hat was getan, was unsere Politiker jeden Tag machen . . .

    einklappen einklappen
  • sputnik am 01.11.2019 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es heißt im übrigen nicht mehr Dieb oder Diebin “. Es heißt jetzt “ Fachkraft für spontane Eigentums- Übertragungen “.

Die neusten Leser-Kommentare

  • heng am 01.11.2019 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    e politiker mech dat och , just et fällt net esou op,bis dat een gär eppes vun dem wëllt , an dat dan net kritt , dan geet deen, deen eppes wees domadder mat an der öffentlechkeet, an dan geet den politiker et e bëssen mi schlecht ,nëmmen well deen e stuere kapp hat , huet deen sech selwer un de fanger verbrannt.......

  • sputnik am 01.11.2019 10:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Es heißt im übrigen nicht mehr Dieb oder Diebin “. Es heißt jetzt “ Fachkraft für spontane Eigentums- Übertragungen “.

  • jimbo am 01.11.2019 01:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keint meng Ex sinn....

  • De_klenge_Fuerzkapp am 31.10.2019 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Die wird zukunftig nicht so schnell einen neuen Job finden . . . Aber sie hat was getan, was unsere Politiker jeden Tag machen . . .

    • Fränz am 31.10.2019 19:42 Report Diesen Beitrag melden

      Nur die Politiker werden belohnt ! Manche werden sogar Minister ! Und sie wird bestraft !

    • Mag. Neto. am 01.11.2019 11:07 Report Diesen Beitrag melden

      Ist das so? Oder drückt einfach wieder mal der Aluhut?

    • De_klenge_Fuerzkapp am 01.11.2019 14:00 Report Diesen Beitrag melden

      @Mag.Neto. Wie der Niemand immer sagt: Gehen sie weiter schlafen.

    einklappen einklappen
  • In Sasse am 31.10.2019 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    Bis zu 5 Jahren Gefängnis, so ein Quatsch...

    • Saupreis am 01.11.2019 11:08 Report Diesen Beitrag melden

      Nein, das ist nun mal die gesetzlich vorgesehene Höchststrafe die verhängt werden könnte. Sie sollten an Ihrem Leseverständnis arbeiten!

    einklappen einklappen