Bei der Luxexpo

04. September 2017 09:20; Akt: 04.09.2017 09:22 Print

Tierquäler in Luxemburg will Zeugin überfahren

LUXEMBURG - Sieben Hunde waren bei praller Sonne in einem Lieferwagen an der Luxexpo eingesperrt. Als eine Zeugin die Polizei rief, kam der Fahrer – und gab Gas.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Erst mussten die Tiere leiden, dann ging es einer Zeugin fast an den Kragen: Am Sonntagmittag fiel einer Frau ein Lieferwagen auf dem Parkplatz der Luxexpo auf. Dort waren sieben Hunde eingesperrt. Die Sonne erhitzte den Wagen minütlich. Gegen 12.30 Uhr rief die Dame schließlich die Polizei. Die Tiere waren ihren Angaben zufolge bereits mehrere Stunden in dem Wagen.

Die Zeugin teilte dem Fahrer mit, dass sie die Polizei alarmiert habe. Das veranlasste diesen, den Parkplatz Hals über Kopf zu verlassen. Bei seinem Fluchtversuch fuhr er mit seinem Lieferwagen auf die Zeugin zu und wollte diese offenbar überfahren. Sicherheitskräfte der Luxexpo konnten zum Glück Schlimmeres verhindern.

Die Polizei konnte den Lieferwagen schließlich stoppen. Die Tiere befanden sich in der Tat in einem jämmerlichen Zustand. Weder Futter noch Wasser war vorhanden. Der Mann ist den Behörden bereits wegen Tierquälerei bekannt. Die Beamten beschlagnahmten die Hunde und den Wagen. Auf den Fahrer kommen nun mehrere Protokolle zu.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Flocki am 04.09.2017 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Jedes Jahr das gleiche. Warum läst die Luxexpo noch solche Austeller zu, da er doch anscheinend bekannt war. Staatliche Veterinäre müssten die Lieferwagen untersuchen, bevor sie auf den Parkplatz dürften.

  • Tinchen am 04.09.2017 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Gut gemacht und schnell reagiert!

  • Niemand am 04.09.2017 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    Solche Menschen gehören hinter Gitter. Die Dame hat genau das richtige detan, nur mit dem Fahrer ansprechen hätte ich das vermieden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Blacki am 04.09.2017 22:12 Report Diesen Beitrag melden

    Da ruft man einfach die Polizei!! Das Ansprechen des Fahrers war eine unnoetige Gefahr fuer die Dame !!! Solche Taeter finden sich immer im Recht und wenn die Polizisten zu spaet gekommen waeren ,waere er weg gewesen . Ohne das Ansprechen waere er ohne Aufsehen, von der Polizei an seinem Stand abgeholt worden !!

  • john am 04.09.2017 17:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wat sin dat fir menschen.Prisong an deck Geldstrof.

  • Flocki am 04.09.2017 13:30 Report Diesen Beitrag melden

    Jedes Jahr das gleiche. Warum läst die Luxexpo noch solche Austeller zu, da er doch anscheinend bekannt war. Staatliche Veterinäre müssten die Lieferwagen untersuchen, bevor sie auf den Parkplatz dürften.

  • Niemand am 04.09.2017 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    Solche Menschen gehören hinter Gitter. Die Dame hat genau das richtige detan, nur mit dem Fahrer ansprechen hätte ich das vermieden.

  • Tinchen am 04.09.2017 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Gut gemacht und schnell reagiert!