In Luxemburg

24. Februar 2021 12:32; Akt: 24.02.2021 13:08 Print

Gauner mit «Iren»-​​Masche wieder auf Beutezug

WASSERBILLIG – Ein Mann ist am Dienstagnachmittag an einer Tankstelle in Wasserbillig Opfer eines möglichen Betrugs geworden, der an eine altbekannte Masche erinnert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am frühen Dienstagnachmittag wurde ein Mann aus Trier an einer Tankstelle in Wasserbillig vermutlich Opfer eines Betruges und erstattete darauf hin Anzeige. Dem Vernehmungsprotokoll der Police Grand-Ducale zufolge wurde er dort von einem Mann, der einen blauen Skoda Fabia mit englischem Kennzeichen fuhr, angesprochen. Dieser gab unter Tränen an, wegen eines gestohlenen Geldbeutels kein Geld mehr für die Fährüberfahrt zurück zu seiner Familie zu haben.

Der Trierer ließ sich die Fahrzeugpapiere zeigen, die Telefonnummer geben und durfte außerdem Fotos des Mannes und seines Autos machen. Daraufhin entschied er sich, zu helfen und hob 350 Euro am Geldautomaten ab, die er ihm daraufhin aushändigte. Der Engländer versprach, dass Geld sofort zurück zu überweisen, sobald er zuhause angekommen sei.

Trickbetrüger seit Jahren in Luxemburg unterwegs

Kurz nachdem das Geld ausgehändigt und der Engländer losgefahren war, dämmerte dem Trierer, dass er möglicherweise Opfer eines Betrugs geworden sein könnte. Als die Internetrecherche ergab, dass eine ähnliche Masche bereits mehrfach in der Großregion vorgekommen sei, erstattete der Mann Anzeige wegen möglichen Betrugs.

In der Vergangenheit versuchten immer wieder Trickbetrüger in Luxemburg ihre Opfer mit der Masche hinters Licht zu führen. Ein Mann der angeblich aus Irland kommt und sich als «David Doyle», «John Moloney», «Peter McElroy» oder «Marc Kelly» ausgab, wurde hierzulande bereits mehrfach gesichtet. In die Schlagezeilen geriet ein Betrüger zum ersten Mal im Jahr 2016.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Colombus am 24.02.2021 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Also,wann dat Affer eng Foto vum Skoda gemach huet,wisu as die Autosplack oder eng proper Foto vun deem Gesichten nit publik gemach gin. Wan der keng Hellef braucht,da soot de Leit guer näischt an macht wa dir wöllt,et as eis dan och egal.

    einklappen einklappen
  • jimbo am 24.02.2021 23:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    DSGVO huet wuel erem zougeschloen….

  • jang am 24.02.2021 15:46 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn ein Unbekannter Geld (oder sonst was??) von mir will verstehe ich NIX, egal welche Sprache. Ich rufe die Polizei und die wird ihm dann weiterhelfen! Haut er in der Zwischenzeit aber ab, hat sich die Sache ja erledigt und er hatte sowieso nichts anständiges im Sinn! :)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kiki am 25.02.2021 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    POLIZEIWACHE, mehr kann ich nicht dazu sagen.

    • Tania am 27.02.2021 12:26 Report Diesen Beitrag melden

      genau alles gesagt

    einklappen einklappen
  • jimbo am 24.02.2021 23:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    DSGVO huet wuel erem zougeschloen….

  • Wuffel am 24.02.2021 16:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hun se deen nach emmer net lo mescht deen daat schon iwer Joeren hei, an se net am Stand fir deen ze petzen, jeje

  • jang am 24.02.2021 15:46 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn ein Unbekannter Geld (oder sonst was??) von mir will verstehe ich NIX, egal welche Sprache. Ich rufe die Polizei und die wird ihm dann weiterhelfen! Haut er in der Zwischenzeit aber ab, hat sich die Sache ja erledigt und er hatte sowieso nichts anständiges im Sinn! :)

    • Heng am 24.02.2021 16:15 Report Diesen Beitrag melden

      Ich schicke solche 'armen' Leute zum Dechant. Der hat als Beruf den armen Leuten zu helfen und alles zu teilen, sonst wäre er falsch am Platz.

    einklappen einklappen
  • Colombus am 24.02.2021 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Also,wann dat Affer eng Foto vum Skoda gemach huet,wisu as die Autosplack oder eng proper Foto vun deem Gesichten nit publik gemach gin. Wan der keng Hellef braucht,da soot de Leit guer näischt an macht wa dir wöllt,et as eis dan och egal.

    • der Alte am 24.02.2021 16:17 Report Diesen Beitrag melden

      Die Tankstelle müsste auch Videos vom Auto und Täter haben.

    einklappen einklappen