In Luxemburg

28. August 2018 16:00; Akt: 28.08.2018 16:27 Print

Über 20 Flüchtlinge verstecken sich auf Lkw

POTASCHBERG/GRASS – Gleich zwei Lkw-Fahrer bemerkten am Dienstag, dass sich blinde Passagiere in ihren Fahrzeugen befanden. Die Polizei konnte sieben Männer aufgreifen.

Zum Thema

Ein Lastkraftwagenfahrer, der am Dienstag gegen 8.10 Uhr auf der A1 unterwegs war, bemerkte im Rückspiegel eine fuchtelnde Hand, die aus dem Anhänger des Fahrzeugs ragte. Der Mann nahm sofort die Ausfahrt Potaschberg. Nachdem er den Lkw anhielt, öffnete er die Ladeklappe und mehrere Personen sprangen aus dem Anhänger in Richtung Autobahn.

Mehrere Zeugen, die den Vorfall miterlebt hatten, verständigten die Polizei. Die Beamten leiteten sofort eine Fahndung mit mehreren Patrouillen ein, die sieben Männer dingfest machen konnten. Die Flüchtlinge wurden zur Einwanderungsbehörde gebracht, wo weitere Maßnahmen in die Wege geleitet werden.

Drei Vorfälle in wenigen Tagen

Zu einem ähnlichen Vorfall kam es zur gleichen Zeit in Grass an der Grenze zu Belgien. Dort wollte ein Lkw-Fahrer eine Reifenlieferung aus Ungarn entladen, als mehrere Personen aus dem Inneren des Aufliegers sprangen. Der Fahrer gab gegenüber der Polizei an, dass sich ungefähr 20 Personen auf seinem Fahrzeug befanden. In diesem Fall blieb die Fahndung der Beamten erfolglos.

Erst vor rund zwei Wochen ereignete sich in Luxemburg ein weiterer Fall dieser Art. Sechs Iraker hatten sich dabei auf einem Lkw versteckt.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Lux am 28.08.2018 16:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An daat sin nemmen dei dei font gin...

    einklappen einklappen
  • Nico am 28.08.2018 18:28 Report Diesen Beitrag melden

    das werden nicht die letzten sein da kommen noch tausende

    einklappen einklappen
  • Jos am 28.08.2018 23:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Finde den Fehler: NATO- Länder schicken ihre jungen Männer als Soldaten in den Irak und nach Afghanistan und erhalten dafür junge Männer aus diesen Länder als Flüchtlinge....

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 29.08.2018 08:55 Report Diesen Beitrag melden

    Plus de demandeurs d’asile plus de chômeurs au Luxembourg et plus difficile de trouver un logement.

    • Letzebuergerin am 29.08.2018 12:02 Report Diesen Beitrag melden

      See een deen emol ned letzebuergesch schreiwt ....

    einklappen einklappen
  • Léon am 29.08.2018 08:51 Report Diesen Beitrag melden

    A l auto école on apprend au chauffeur de contrôler son camion avant chaque départ ,a chaque pose obligatoire on ré contrôle son camion.Que la justice creuse un peut plus en détail !!!

  • Steve am 29.08.2018 05:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir hun am Oktober Wahlen wielt dei richteg Partei!!!! Dann kann den Asselborn apacken!!!

  • Jos am 28.08.2018 23:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Finde den Fehler: NATO- Länder schicken ihre jungen Männer als Soldaten in den Irak und nach Afghanistan und erhalten dafür junge Männer aus diesen Länder als Flüchtlinge....

  • Nico am 28.08.2018 18:28 Report Diesen Beitrag melden

    das werden nicht die letzten sein da kommen noch tausende

    • svendorca am 28.08.2018 20:33 Report Diesen Beitrag melden

      @ Nico, die nicht auf legalem Wege kommen können, werden nun auf illegalem Wege eingeschleust, mit hilfe...psst!

    einklappen einklappen