In Remich

15. Oktober 2019 11:49; Akt: 15.10.2019 11:50 Print

Unbekannte jagen Geldautomat in die Luft

REMICH – In der Nacht zum Dienstag wurde im Industriegebiet «Jongebësch» bei der Raiffeisenbank ein Geldautomat gesprengt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unbekannte haben in der Nacht zum Dienstag im Industriegebiet «Jongebësch» in Remich einen Geldautomat gesprengt. Das teilt die Police Grand-Ducale mit.

Die Kriminalpolizei und die Spurensicherungen sind derzeit am Tatort im Einsatz. Der genaue Tatzeitpunkt ist derzeit noch nicht bekannt, wie eine Polizeisprecherin gegenüber L'essentiel sagte. Durch die Wucht der Explosion wurde der Automat aus der Verankerung gerissen und Trümmerteile wurden mehrere Meter weit vom Tatort weggeschleudert. Im Vorraum der Bank entstand nach ersten Erkenntnissen der Beamten erheblicher Sachschaden.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei nach verdächtigen Personen. Insbesondere fahnden die Beamten nach einem schwarzen Audi RS6 (ohne weitere Angaben), der zwischen 3 und 6 Uhr in Remich und Bous unterwegs war. Sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung nimmt die Polizei unter der Notrufnummer 113 entgegen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AK ausserkontrolle am 15.10.2019 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Mit Brechi im Sieb'ner, Flex auf der Visa, echter Berliner Wir brechen Wände ein als wär'n wir in der Wendezeit

  • ChaosAmLand am 15.10.2019 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    Vu Munneref bis Ehnen ass jo bal keng Police méi , all d'Büro'en sinn zentraliséiert ginn, oder stinn d'hallef Zäit eidel....

  • dusninja am 15.10.2019 23:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    D' hallef Zäit? 22 vun 24 Stonnen méi.

Die neusten Leser-Kommentare

  • dusninja am 15.10.2019 23:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    D' hallef Zäit? 22 vun 24 Stonnen méi.

  • ChaosAmLand am 15.10.2019 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    Vu Munneref bis Ehnen ass jo bal keng Police méi , all d'Büro'en sinn zentraliséiert ginn, oder stinn d'hallef Zäit eidel....

  • AK ausserkontrolle am 15.10.2019 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Mit Brechi im Sieb'ner, Flex auf der Visa, echter Berliner Wir brechen Wände ein als wär'n wir in der Wendezeit