Unwetter

29. Juni 2021 12:44; Akt: 29.06.2021 13:43 Print

10.000 Blitze und Hagel wie Golfbälle in Luxemburg

LUXEMBURG – Am Samstagabend ist ein schweres Gewitter über das Land gefegt. Der Wetterdienst «Météolux» hat nun einige Zahlen dazu veröffentlicht.

storybild

In den sozialen Netzwerken wurden zahlreiche Fotos des Unwetters geteilt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gegen 19 Uhr am Samstagabend ging das Donnerwetter im Großherzogtum los. Und bis um Mitternacht zogen teils schwere Gewitter über das Land. «Einige dieser Gewitter erwiesen sich mancherorts als Unwetter, insbesondere in Bezug auf Wind und Hagel», wie der Wetterdienst Météolux am Dienstag mitteilt.

Zwischen 18 Uhr und 24 Uhr seien mehr als 10.000 Blitze über Luxemburg und den Grenzregionen registriert worden. «Die höchste Blitzdichte wurde in den südwestlichen und nordwestlichen Regionen des Großherzogtums beobachtet», so die Wetterexperten weiter. Außerdem sei dem Einsetzen der Hagelschauer gegen 22.45 Uhr Ortszeit ein «Lightning Jump» vorausgegangen, ein sehr plötzlicher Anstieg der Anzahl der Blitze.

Zwischen 22.45 Uhr und 23.10 Uhr seien Hagelkörner gefallen, die einen Durchmesser von fünf bis sieben Zentimeter aufwiesen, etwa in Steinfort, Kleinbettingen oder Useldingen. Météolux gibt auch an, dass starke Windböen das Phänomen am frühen Abend begleiteten, die in Kützig und Steinfort Geschwindigkeiten zwischen 104 und 109 Stundenkilometern erreichten. Vor den Toren Luxemburgs hätten sich auch mindestens acht Tornados über Frankreich und Ostbelgien gebildet.

(nc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.