In Luxemburg

09. Juli 2019 15:35; Akt: 09.07.2019 15:56 Print

100 Jäger töten sieben Wildschweine

LUXEMBURG – Zur Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest wurde in der vergangenen Woche eine Jagd an der Grenze zu Belgien organisiert.

storybild

100 Jäger haben in der vergangenen Woche sieben Wildschweine erlegt. (Bild: Tobias Schwarz)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag und Freitag wurden an der Grenze zu Belgien umfangreiche Mittel mobilisiert, um die Wildschweine zu jagen. In dem Gebiet soll die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest eingedämmt werden. Aus diesem Grund haben sich «etwa hundert Jäger und etwa fünfzig Fährtenleser» versammelt, wie das Landwirtschaftsministerium mitteilt.

In den zwei Tagen erschossen die Jäger sieben Wildschweine, die Fährtenleser fanden zwei Kadaver. Die Überreste wurden zur Analyse nach Mamer gebracht. Bei den sieben getöteten Ebern konnte die Schweinepest nicht nachgewiesen werden, genau wie bei einem der gefundenen Tiere. Bei dem zweiten Kadaver war der Test nicht durchführbar. Seit dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Belgien wurden in Luxemburg insgesamt 226 Tests durchgeführt. Sie waren bisher alle negativ.

Das Landwirtschaftsministerium erklärt, dass die Jagd ohne Hunde vonstatten ging. Dadurch sollte verhindert werden, dass andere Tiere, wie Rehe, aufgeschreckt werden.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Pia am 09.07.2019 18:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    et deet mer leed fir d'déieren!!!

  • Lächerlech am 09.07.2019 16:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Einfach nëmmen idiotesch Aktioun.100 Jeeër scheissen 5 Wëldschwäin an 2 Deeg fir duerno ze soën datt se nët krank waren wat schons gewoust war.Wat hunn se elo domatt bezweckt elo kann et awer sinn datt kranker drënner sinn.Einfach nëmme sënnlos.Mee elo haten se dann 2 schéiner Deeg

  • Hubertus am 09.07.2019 17:07 Report Diesen Beitrag melden

    Wieviel Schüsse haben die 100 Jäger eigentlich insgesamt abgefeuert um 7 mal zu treffen ? Wenn man schon das Waffenrecht ändern will sollte man eventuell über Trefferquoten nachdenken ! Wenn die nur Eber geschossen haben dann stelle ich mir auch noch einige Fragen : - Gibt es gar keine weiblichen Wildschweine mehr? - Leiden die Jäger an Misandrie ?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Infoblaat am 12.07.2019 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Ier een sech mol rem engkeier, op ennechstem niveau, iwwer d'jeer opreegt sollt een sech villaicht informeiren an mat der Thematik auserneen setzen. D'Regierung huet des juegd organiseiert, jo dei selwecht Regierung mat där d'Federatioun sait joeren am strait lait. Et kann also wuel kaum riets vun enger "staarker Lobby" sin. Desweideren gin et ganz vill jeer, ech well net soen en groussdeel, dei die juegd och verurdeelt hun, well se se als onneideg an/oder oneffektiv agestuft hun. D'Juegd an eiser Kulturlandschaft ass nunmol Naturschutz.

  • Julie am 10.07.2019 12:46 Report Diesen Beitrag melden

    100 Helden, 100 Verdienstkreuze, oder ?

  • Knouter am 10.07.2019 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    100 Jéer fir 7 Déieren di net krank waren ... genausou wi all aaner Wëldschwain, wat an der lescht fonnt ginn ass. Dat seet vill aus .. virun allen Dengen d'Muecht fun der Lobby iwwert eis Regierung!

  • @arm am 10.07.2019 06:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    jo ech mengen daat och

  • Arm am 09.07.2019 19:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waren bestemmt vil vun eiser Chamber de bei dovir as et neicht gin