Dylan und Fidji

12. November 2019 17:34; Akt: 12.11.2019 19:15 Print

Tausende Klicks für Luxemburger Reality-​​Star

LUXEMBURG – Dylan Thiry war der erste Luxemburger, der in der Show Koh-Lanta mitgemacht hat. Seither ist er ein Star. Das letzte Video mit seiner Freundin ging durch die Decke.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Die einen hassen sie, die anderen lieben sie. Dylan Thiry und Fidji Ruiz veröffentlichten am Montag ihr erstes gemeinsames Video auf ihrem eigenen YouTube-Kanal. In weniger als 24 Stunden wurde die 7-minütige Sequenz mehr als 110.000 Mal geklickt.

Und was gibt es dort zu sehen? Rosenblätter, Luftballons in Herzform, protzige Karren und noch mehr Geschenke. Denn Dylan wollte seine Fidji zum Geburtstag überraschen – und lud dazu natürlich auch ein Kamerateam ein. Das Geburtstagskind dürfte es nicht gestört haben. Fidji, die am 6. November ihren 29. Geburtstag feierte, hat schon an einem Dutzend Reality-Shows teilgenommen.

Der ehemalige Soldat Dylan Thiry holt sie bei ihrem Promi-Status nur langsam ein. Er hat zwar immerhin schon mehr als 557.000 Abonnenten auf Instagram. Doch seine Freundin hat mehr als 1,4 Millionen. Dafür hat Dylan aber auch noch ein bisschen Zeit. Er feierte am 9. November im Luxemburger Le White seinen 25. Geburtstag. Früher hat er dort selbst gekellnert.

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.