In Luxemburg

15. Oktober 2017 14:02; Akt: 15.10.2017 14:23 Print

Angebliche Hergé-​​Zeichnung wird nicht versteigert

LUXEMBURG – Ein vom berühmten Comicbuchzeichner Hergé signierte Zeichnung sollte am kommenden Sonntag in Luxemburg unter den Hammer kommen. Nun gibt es Zweifel an deren Echtheit.

storybild

Diese Zeichnung sollte ursprünglich versteigert werden. Allerdings kamen Zweifel an ihrer Echtheit auf. (Bild: Kanerz Art Luxembourg)

Zum Thema

Bei dieser Nachricht wurden sicherlich viele Comicbuch-Liebhaber hellhörig: Das Auktionshaus Kanerz Art in Howald wollte am kommenden Sonntag eine Originalzeichnung von Hergé versteigern. Das undatierte Kunstwerk ist mit den Worten «Amicalement, Hergé» signiert und zeigt Hergés berühmte Figuren Tim und Struppe. Das Auktionshaus schätze den Wert der Zeichnung auf etwa 450 Euro.

Auf Anfrage von L' essentiel erklärte das Auktionshaus, dass es für das Werk aus den späten 1970er- oder frühen 1980er-Jahren «kein Echtheitszertifikat gibt». Schließlich entschied sich Kanerz Art nach Rücksprache mit einem Spezialisten die Zeichnung nicht zu versteigern. «Wir haben Vorbehalte, was die Authentizität des Werks betrifft», sagte einer der Verantwortlichen des Hauses. Ein von Hergé entworfenes Plakat zum Comicfestival 1983 in Angoulême kommt allerdings am kommenden Sonntag unter den Hammer.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.