Wegen starkem Regen

07. Januar 2018 14:36; Akt: 07.01.2018 16:44 Print

Erdrutsch auf Schuttdeponie in Monnerich

MONNERICH - Aufgrund der starken Regenfälle kam es in der vergangenen Woche zu einem Erdrutsch auf der Bauschuttdeponie. Es betrifft die gleiche Stelle wie bereits 2014.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Auf der Bauschuttdeponie in Monnerich kam es vergangene Woche zu einem Erdrutsch. Das gab der Schöffenrat der Stadt am Sonntag in einer Pressemitteilung bekannt.

Der Vorfall wurde am Samstag von einem Bewohner gemeldet. Der Schöffenrat, jeweils ein Vertreter des Umweltministeriums sowie der Betreiberfirma und ein Experte des Ingenieurbüro Asmus+Prabucki aus Essen untersuchten die Stelle am Sonntag. Ein Teil des Grundstücks ist um 30 Meter abgerutscht, heißt es. Grund seien die starken Regenfälle der vergangenen Tage.

Schon einmal betroffen

Bereits 2014 war es dort zu einem Erdrutsch gekommen. Die betroffene Straße zwischen Esch und Monnerich war drei Jahre gesperrt und wurde erst 2017 wieder in Betrieb genommen. Nun ist diese aber nicht betroffen.

Ein kleiner Teil des Blocks ,der damals kollabierte, hat sich jetzt wieder bewegt. «Der Rutsch ist sehr oberflächlich», sagt Nancy Arendt, Mitglied des Gemeinderats, auf Nachfrage von L'essentiel. Es bestehe keine Gefahr für die Bevölkerung. Sie schließt jedoch nicht aus, dass «sich die Erde wegen der Witterung noch einmal bewegt». Die Situation wird am Donnerstag erneut bewertet.

(pat/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Detaille Erny am 07.01.2018 16:31 Report Diesen Beitrag melden

    Dann mussen se beweeglech Solarpanneauen dropsetzen.

  • Maxim am 07.01.2018 15:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffen se leiren lo entlech draus an haalen op esou opschettungen ze machen. Stroos gouf propper gemeet an wouhinn as alles geschott gin? Secher rem drober.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Detaille Erny am 07.01.2018 16:31 Report Diesen Beitrag melden

    Dann mussen se beweeglech Solarpanneauen dropsetzen.

  • Maxim am 07.01.2018 15:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hoffen se leiren lo entlech draus an haalen op esou opschettungen ze machen. Stroos gouf propper gemeet an wouhinn as alles geschott gin? Secher rem drober.