In Luxemburg

14. Dezember 2017 12:46; Akt: 14.12.2017 13:35 Print

Unternehmen hinken beim Online-​​Handel hinterher

LUXEMBURG – Im vergangenen Jahr erhielten nur elf Prozent der Unternehmen im Großherzogtum Online-Bestellungen.

storybild

Von den Unternehmen des Landes, die im vergangenen Jahr online verkauft haben, erzielten 61% Umsätze in anderen EU-Ländern und 26% außerhalb der EU.

Zum Thema

Die Menschen in Luxemburg tätigen ihre Einkäufe gerne bequem im Internet. In den letzten drei Monaten haben mehr als 70 Prozent online eingekauft, wie Statec am gestrigen Mittwoch bekannt gab. Aus einer Eurostat-Studie vom heutigen Donnerstag geht jedoch hervor, dass Luxemburg im Ländervergleich im Online-Handel hinterherhinkt.

So verkauften im Jahr 2016 nur elf Prozent der Unternehmen mit zehn oder mehr Beschäftigten im Großherzogtum Artikel über eine Website oder eine App. Andere Länder der Europäischen Union profitieren hingegen deutlich mehr vom Handel im Web. In Belgien machten 21 Prozent der Unternehmen Online-Verkäufe, in Deutschland 20 Prozent und in Frankreich 15 Prozent.

Wirtschaftsstaatssekretärin Francine Closener hat bereits kürzlich auf ein Paradoxon hingewiesen. Sie sagte, die Luxemburger selbst seien «die Champions in Europa des Online-Shoppings». Das wirkt dem geringen Prozentanteil von neun Prozent aller Unternehmen, die Onlineshopping überhaupt anbieten allerdings entgegen. Letzshop-lu, eine nationale E-Commerce-Plattform, die demnächst eingerichtet wird, soll dies ändern und den Online-Verkauf in Luxemburg ankurbeln.

(jd/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tweety am 15.12.2017 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    In was oder wo hinkt Luxusburg nicht hinterher??? Wenn man den Zug verpasst ,muss man auf den nächsten warten ,und sogar das kann manchmal hier etwas dauern.......oder?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tweety am 15.12.2017 16:28 Report Diesen Beitrag melden

    In was oder wo hinkt Luxusburg nicht hinterher??? Wenn man den Zug verpasst ,muss man auf den nächsten warten ,und sogar das kann manchmal hier etwas dauern.......oder?