In Luxemburg

08. November 2017 12:33; Akt: 08.11.2017 14:11 Print

Die Staatskassen sind ab dem 27. Dezember leer

LUXEMBURG – Während die französische Zentralregierung ihre gesamten Einnahmen für 2017 bereits ausgegeben hat, gibt es für Luxemburg noch eine Schonfrist.

storybild

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Die Konten der luxemburgischen Regierung sind im EU-Vergleich recht üppig ausgestattet. Das geht aus einer Untersuchung des Wirtschaftsinstituts Molinari auf Basis der neuesten Eurostat-Zahlen hervor. Wie bereits im Vorjahr habe die Regierung in Luxemburg das Jahresbudget am 27. Dezember vollständig aufgebraucht, heißt es dort. Laut Finanzminister Gramegna soll das Haushaltsminus jedoch deutlich unter einer Milliarde Euro liegen. Damit wäre die Prognose aus dem Haushaltsplan 2016 (987 Millionen Euro Defizit) eingehalten worden.

Damit steht das Großherzogtum im europäischen Vergleich auf den vorderen Rängen, auch wenn einige Länder besser abschneiden. Die vier Überschussländer Zypern, Deutschland, Malta oder Schweden können mit den Einnahmen aus 2017 sogar noch bis Anfang oder Ende Januar 2018 (für Schweden bis zum 20. Januar) haushalten.

Sozialversicherungen sind im Plus

Andere Länder müssen bereits auf ihre Reserven zurückgreifen. Frankreich (seit 55 Tagen) gehört mit Spanien (seit 50 Tagen) und Rumänien (seit 48 Tagen) zu den am wenigsten solide finanzierten Ländern der EU. Im Durchschnitt greifen die EU-Staaten erst ab dem 6. Dezember auf ihre Ersparnisse zurück und damit sieben Tage später als noch im vergangenen Jahr.

Auch wenn Luxemburg kurz vor Jahresende auf seine eisernen Reserven zurückgreifen muss, stellt das Wirtschaftsinstitut Molinari fest, dass das Großherzogtum in Sachen Sozialversicherung sehr gut aufgestellt ist. Theoretisch wäre es möglich, die laufenden Kosten noch bis in den Februar des nächsten Jahres zu decken. Luxemburgs Sozialkassen weisen bereits seit 20 Jahren einen Überschuss auf. Deshalb konnten die Behörden die Leistungen beispielsweise bei der Gesundheitsversorgung weiter verbessern.

(MC/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • John Doe am 09.11.2017 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    Zitat von Margaret Thatcher: "Das Problem mit dem Sozialismus ist, dass einem irgendwann das Geld der anderen Leute ausgeht".

  • Kakamukha am 08.11.2017 16:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie jetzt, die Luxemburger Staatskasse ist leer? Aber eine Tram, die keiner braucht, für fast eine 1/2 Milliarde bauen?

    einklappen einklappen
  • John Doe am 08.11.2017 15:40 Report Diesen Beitrag melden

    Zitat: "Deshalb konnten die Behörden die Leistungen beispielsweise bei der Gesundheitsversorgung weiter verbessern. "... L.O.L.

Die neusten Leser-Kommentare

  • John Doe am 09.11.2017 08:35 Report Diesen Beitrag melden

    Zitat von Margaret Thatcher: "Das Problem mit dem Sozialismus ist, dass einem irgendwann das Geld der anderen Leute ausgeht".

  • marc am 09.11.2017 07:06 Report Diesen Beitrag melden

    keen kommentar nei wahlen ass besser

  • Kakamukha am 08.11.2017 16:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wie jetzt, die Luxemburger Staatskasse ist leer? Aber eine Tram, die keiner braucht, für fast eine 1/2 Milliarde bauen?

    • Willi am 08.11.2017 21:45 Report Diesen Beitrag melden

      Kassen leer? Dann wird wieder eine Anleihe bei der Zentralbank gemacht und schon ist wieder alles in Butter.

    • Chris Gerard am 09.11.2017 13:27 Report Diesen Beitrag melden

      Waat ass dann mam Tram? Armeiflieger an Helicopter sinn mei wichteg?

    einklappen einklappen
  • John Doe am 08.11.2017 15:40 Report Diesen Beitrag melden

    Zitat: "Deshalb konnten die Behörden die Leistungen beispielsweise bei der Gesundheitsversorgung weiter verbessern. "... L.O.L.