In Luxemburg

27. Juni 2018 08:53; Akt: 27.06.2018 09:19 Print

Umfahrung soll den Verkehr in Diekirch reduzieren

DIEKIRCH – Zwischen Häerebierg und Fridhaff soll bis 2020 eine Straßenverbindung entstehen. Diese soll die Gemeinde vom Durchgangsverkehr befreien.

Entlang der blauen Linie soll eine Verbindung zwischen Fridhaff und Diekirch entstehen.

Zum Thema

Das Verkehrsaufkommen in der Gemeinde Diekirch könnte ab 2020 zurückgehen. Der Minister für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen François Bausch plant ein entsprechendes Verkehrsprojekt, mit dem eine Verbindung zwischen Häerebierg (Kaserne Grand-Duc Jean) und Fridhaff hergestellt werden soll. Der Baubeginn ist für den Zeitraum 2019/2020 vorgesehen.

Kürzlich hat der Verkehr auch auf der Rue Clairefontaine (N17) um etwa 20 Prozent in den Jahren 2016 und 2017 zugenommen. Dies ist aber auf Umleitungen wegen verschiedener Bauprojekte in der Gegend zurückzuführen. So führte die Sanierung des Pont de la Sûre in Diekirch und der Bau des Kreisverkehrs auf der N14 am Ortseingang zu Diekirch zu einem Anstieg des innerstädtischen Verkehrsaufkommens.

In den Jahren 2009 bis 2015 war jedoch keine Zunahme des Verkehrs in der Rue Clairefontaine zu beobachten.

(Olivier Loyens/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Marc. am 27.06.2018 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Verbindung Fridhaff - Härebierg bringt Diekirch null Entlastung. Sie bringt unserer Armee nur einen zweiten Zufahrtsweg. Wenn die Verbindung bis in die Seltz (Bastendorf/Tandel) reicht, DANN ERST bringt Sie wirklich was... so ist es für das gemeine Volk eine Sackgasse.

    einklappen einklappen
  • Léonie am 27.06.2018 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    Dat wier jo da just de Verkéier vum Härebierg/Kasär deen aus Dikrech geleet géif , wann ech dat richteg gesinn/verstinn? Also z.B. just déi déi vun do kommen/dohinner fueren an net an Dikrech selwer wunnen. Wéi huet dat lo eppes mam ganzen Duerchgangsverkéier ze dongen z.B. aus der Richtung Iechternach asw.........?

  • bëllëch bëllëch bëllech am 28.06.2018 07:45 Report Diesen Beitrag melden

    Déih ass dach just fir d' Häre vum Bierg geduëgt a soll awer iwer en aneren Budget finanzéiert gin an dofir schwätzen sie vun Emgehungsstroos, well sie de Militärbudget ëmgoën wëllen fir d'Finanzéirung vun der Härestrooss ... bëlleg Arbechtskräften gin aus dem Pool vun de Leiharbechter geholl an sou ëmgin sie och de lëtz. Lounsystem ...

Die neusten Leser-Kommentare

  • bëllëch bëllëch bëllech am 28.06.2018 07:45 Report Diesen Beitrag melden

    Déih ass dach just fir d' Häre vum Bierg geduëgt a soll awer iwer en aneren Budget finanzéiert gin an dofir schwätzen sie vun Emgehungsstroos, well sie de Militärbudget ëmgoën wëllen fir d'Finanzéirung vun der Härestrooss ... bëlleg Arbechtskräften gin aus dem Pool vun de Leiharbechter geholl an sou ëmgin sie och de lëtz. Lounsystem ...

  • wat e Knascht! am 28.06.2018 07:34 Report Diesen Beitrag melden

    Komesch, sie gin domat un an engem Klimabündnis ze sin an machen alles fir d'ganzt Land ze verseuchen mat Stroossen, Diesel an Verseuchungsindustrie a schëcken d'Leit op verseuchten Siten wunnen! ... d'Klima an de Mënsch ass dach dobei sch....egal! ...

  • Léonie am 27.06.2018 14:02 Report Diesen Beitrag melden

    Dat wier jo da just de Verkéier vum Härebierg/Kasär deen aus Dikrech geleet géif , wann ech dat richteg gesinn/verstinn? Also z.B. just déi déi vun do kommen/dohinner fueren an net an Dikrech selwer wunnen. Wéi huet dat lo eppes mam ganzen Duerchgangsverkéier ze dongen z.B. aus der Richtung Iechternach asw.........?

  • Marc. am 27.06.2018 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Verbindung Fridhaff - Härebierg bringt Diekirch null Entlastung. Sie bringt unserer Armee nur einen zweiten Zufahrtsweg. Wenn die Verbindung bis in die Seltz (Bastendorf/Tandel) reicht, DANN ERST bringt Sie wirklich was... so ist es für das gemeine Volk eine Sackgasse.

    • Maria am 27.06.2018 19:42 Report Diesen Beitrag melden

      Dat klengt awer gudd virun de Wahlen. Och wann et fir Dikkrich selwer keng Entlaschtung ass.

    einklappen einklappen