Für junge Luxemburger

09. Januar 2017 09:39; Akt: 09.01.2017 10:02 Print

«Work & Holiday» mit Australien tritt in Kraft

LUXEMBURG – Seit dem 1. Januar 2017 können 100 junge Luxemburger die Vereinbarung zwischen dem Großherzogtum und «Down Under» in Anspruch nehmen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Ende September 2016 zwischen den Regierungen Luxemburgs und Australiens unterzeichnete «Work & Holiday»-Abkommen kann seit Beginn des neuen Jahres genutzt werden. Das Programm ermöglicht es jungen Luxemburgern für die Dauer eines Jahres in Australien zu arbeiten oder zu studieren.

Für diesen Zeitraum erteilt der Aufnahmestaat dem Antragsteller ein «Work & Holiday»-Visum. Das berechtigt den Inhaber, sich zwölf Monate lang im Aufnahmestaat aufzuhalten. Beide Staaten stellen maximal 100 dieser Visa pro Jahr aus. Eine identische Vereinbarung mit Neuseeland tritt im April 2017 in Kraft.

Der Hauptzweck des Austauschprogramms besteht darin, dass Jugendliche und junge Erwachsene Ferien im Partnerland verbringen und eine andere Kultur entdecken können. Bewerber aus Luxemburg können ihr «Work & Holiday»-Visum bei der australischen Botschaft in Berlin beantragen. Weitere Infos gibt es hier.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.