In Niederkerschen

04. Juli 2018 17:15; Akt: 04.12.2018 17:51 Print

139 Millionen Euro für die neue Umgehung

NIEDERKERSCHEN - Die Abgeordneten haben am Mittwoch begonnen, den Gesetzesentwurf zur neuen Umgehung zu prüfen. Baubeginn soll in einem Jahr sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es geht endlich weiter. Seit Jahren liegen die Unterlagen für die Umgehungsstraße in Niederkerschen im Süden des Landes bereit. Im Juli 2016 wurde die Strecke ausgewählt. Im März 2018 ging es an den Gesetzesentwurf. Am Mittwoch diskutierten die Abgeordneten in der Chamber über das Projekt.

Die Umfahrung soll den immensen Verkehr in der Gemeinde Käerjeng entlasten. Auf der Hauptverkehrsachse Avenue de Luxembourg fahren derzeit pro Tag 19.000 Fahrzeuge. Bis 2020 soll die Zahl auf 22.500 steigen.

Drei bis vier Jahre Bauzeit

Die Kosten für das Projekt werden auf 139 Millionen Euro geschätzt. Dieser Preis beinhaltet neben der eigentlichen Straße aber auch einen Fahrradweg und zum Beispiel eine Passage für Tiere. Sobald die verschiedenen Planungsstudien abgeschlossen sind, sollen die Arbeiten beginnen. Das wird nach Schätzungen der Ponts et Chaussées in etwa einem Jahr der Fall sein. Der Bau soll drei bis vier Jahre dauern, sodass die Eröffnung 2022 oder 2023 angepeilt wird.

In der gleichen Sitzung redeten die Abgeordneten am Mittwoch auch über die Sanierung der Kaserne in Diekirch. Sie wurde in den 50er Jahren gebaut und soll für 137,2 Millionen Euro umgebaut werden. Die Kaserne umfasst derzeit 27 Gebäude, die alle renoviert werden müssen. Zudem sollen sieben neue Bauwerke entstehen. Diese sollen beispielsweise eine Kantine, eine Sporthalle und ein Hangar für die Militärfahrzeuge beherbergen.

(jw/L'essentiel)