In Niederkerschen

04. Juli 2018 17:15; Akt: 04.07.2018 17:19 Print

139 Millionen Euro für die neue Umgehung

NIEDERKERSCHEN - Die Abgeordneten haben am Mittwoch begonnen, den Gesetzesentwurf zur neuen Umgehung zu prüfen. Baubeginn soll in einem Jahr sein.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Es geht endlich weiter. Seit Jahren liegen die Unterlagen für die Umgehungsstraße in Niederkerschen im Süden des Landes bereit. Im Juli 2016 wurde die Strecke ausgewählt. Im März 2018 ging es an den Gesetzesentwurf. Am Mittwoch diskutierten die Abgeordneten in der Chamber über das Projekt.

Die Umfahrung soll den immensen Verkehr in der Gemeinde Käerjeng entlasten. Auf der Hauptverkehrsachse Avenue de Luxembourg fahren derzeit pro Tag 19.000 Fahrzeuge. Bis 2020 soll die Zahl auf 22.500 steigen.

Drei bis vier Jahre Bauzeit

Die Kosten für das Projekt werden auf 139 Millionen Euro geschätzt. Dieser Preis beinhaltet neben der eigentlichen Straße aber auch einen Fahrradweg und zum Beispiel eine Passage für Tiere. Sobald die verschiedenen Planungsstudien abgeschlossen sind, sollen die Arbeiten beginnen. Das wird nach Schätzungen der Ponts et Chaussées in etwa einem Jahr der Fall sein. Der Bau soll drei bis vier Jahre dauern, sodass die Eröffnung 2022 oder 2023 angepeilt wird.

In der gleichen Sitzung redeten die Abgeordneten am Mittwoch auch über die Sanierung der Kaserne in Diekirch. Sie wurde in den 50er Jahren gebaut und soll für 137,2 Millionen Euro umgebaut werden. Die Kaserne umfasst derzeit 27 Gebäude, die alle renoviert werden müssen. Zudem sollen sieben neue Bauwerke entstehen. Diese sollen beispielsweise eine Kantine, eine Sporthalle und ein Hangar für die Militärfahrzeuge beherbergen.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Zionist Occupied Gouvernment am 04.07.2018 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sou e schrott ze bauen wärend dletzeboier an der Stroos sin. Dir geheiert all hanner gitter !

  • Pascal am 04.07.2018 19:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An Schuller Gemeng mecht neicht Madam Bei-Roller

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pascal am 04.07.2018 19:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An Schuller Gemeng mecht neicht Madam Bei-Roller

  • Zionist Occupied Gouvernment am 04.07.2018 17:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sou e schrott ze bauen wärend dletzeboier an der Stroos sin. Dir geheiert all hanner gitter !