Farb-Unfall auf A31

13. April 2018 06:55; Akt: 13.04.2018 06:58 Print

Weiß getünchte A31 kommt Versicherer teuer zu stehen

KANFEN – Auf der Autobahn zwischen Luxemburg und Metz kam es am Dienstagnachmittag zu einem Unfall, ein Lkw verlor seine Ladung. Nun werden die Reinigungskosten berechnet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Weißer Wahnsinn auf der A31: Nach einem Lkw-Unfall auf der Autobahn nahe der französisch-luxemburgischen Grenze am vergangenen Dienstag liefen tausende Liter weiße Farbe auf den Asphalt. Die Fahrbahn war für einige Zeit gesperrt, der Verkehr in Richtung Frankreich vorübergehend lahm gelegt.

Die Aufräumarbeiten waren erst am Dienstagabend gegen 19.50 Uhr abgeschlossen. Zwei Kehrmaschinen waren im Einsatz, «um die 24 Tonnen Farbstoff abzusaugen und die Straße zu reinigen», erklärt Baptiste Beck, Assistent im Verkehrsmanagementzentrum der DIR-Est (Direction Interdépartementale des Routes de l'Est). Nun sei es an der Zeit, den Sachschaden zu berechnen. Laut Beck fallen zu den Reinigungskosten zusätzliche Zahlungen für den Abbau eines Verkehrsschildes sowie für die Beschädigung der Leitplanken an.

Übernimmt der DIR-Est die Kosten vollständig, geht die Rechnung postwendend an den Versicherer des im Ausland zugelassenen Lkw. «Die Schätzungen für die Reinigungskosten sind derzeit noch nicht ganz berechnet. Aber die Kosten werden sich auf 50 bis 500 Euro pro Tonne [Farbe] belaufen», sagt Bernard Mathieu, zuständig für «Schäden am öffentlichen Eigentum» bei DIR-Est. «Die Kosten für Maschinerie und Beleuchtung, welche während der Nachtarbeiten zum Einsatz kamen, werden mehrere tausend Euro betragen.» Insgesamt schätzt Mathieu den fälligen Betrag auf rund 50.000 Euro.

(Gaël Padiou/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • den Eemer am 13.04.2018 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    und wer kommt für den Schaden auf von sämtlichen Autos die Notgedrungen durch Farbe fahren musten und die jetzt mit Farbe bekleckert sind :-(

  • dusninja am 13.04.2018 18:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich find das immer lustig. Die Kehrmaschinen sind eh da. Und die Fahrer auch. Ausser dem Kraftstoff, wo sind da die Kosten? Das ist wie bei Bearbeitungsgebühren. @ den Eemer: Natürlich auch der Versicherer. Das ist wirklich Schaden. Auto fachgerecht reinigen lassen und Rechnung an den eigenen Versicherer. Wer der versucht, sich mit dem Anderen unter der Hsnd zu klüngeln, einfach mal mit Wechsel drohen. Ist ja in F einfacher als in D, wo man fast immer auf den 30.11 warten muss.

  • Niemand am 13.04.2018 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    50.000 Euro sind für die meisten Versicherungen nicht viel.

Die neusten Leser-Kommentare

  • dusninja am 13.04.2018 18:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich find das immer lustig. Die Kehrmaschinen sind eh da. Und die Fahrer auch. Ausser dem Kraftstoff, wo sind da die Kosten? Das ist wie bei Bearbeitungsgebühren. @ den Eemer: Natürlich auch der Versicherer. Das ist wirklich Schaden. Auto fachgerecht reinigen lassen und Rechnung an den eigenen Versicherer. Wer der versucht, sich mit dem Anderen unter der Hsnd zu klüngeln, einfach mal mit Wechsel drohen. Ist ja in F einfacher als in D, wo man fast immer auf den 30.11 warten muss.

  • Niemand am 13.04.2018 17:27 Report Diesen Beitrag melden

    50.000 Euro sind für die meisten Versicherungen nicht viel.

  • den Eemer am 13.04.2018 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    und wer kommt für den Schaden auf von sämtlichen Autos die Notgedrungen durch Farbe fahren musten und die jetzt mit Farbe bekleckert sind :-(