Verkehr an der Grenze

12. März 2018 17:06; Akt: 12.03.2018 17:16 Print

«Dorn im Auge» – Bettel kritisiert deutsche Maut

LUXEMBURG – Premierminister Xavier Bettel zeigt sich weiter besorgt über die Auswirkungen der deutschen Maut auf die Großregion.

storybild

Beim Treffen mit Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, äußerte sich Xavier Bettel kritisch zur Maut. (Bild: Harald Tittel)

Zum Thema

Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel hat die für 2019 geplante Einführung der deutschen Pkw-Maut erneut kritisiert. «Sie ist und bleibt für Luxemburg ein Dorn im Auge», sagte Bettel bei einem Treffen mit der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Montag in Senningen. «Sie wird unseres Erachtens nach großen Einfluss auf den Grenzverkehr haben.»

Bereits 2017 hatte Bettel erklärt, Luxemburg sei der Überzeugung, dass eine Maut den wirtschaftlichen Beziehungen in der Großregion schade. Luxemburg gehört ebenso wie das französische Lothringen, Teile der belgischen Wallonie sowie die Länder Saarland und Rheinland-Pfalz zur sogenannten Großregion, in der tagtäglich mehr als 220.000 Pendler Ländergrenzen überqueren, um ihrer Arbeit nachzugehen.

Trier lebt von Kunden jenseits der Grenze

Allein im grenznahen Trier gehen nach Schätzungen 20 bis 30 Prozent des Umsatzes im Einzelhandel von rund einer Milliarde Euro pro Jahr auf Kunden aus Luxemburg und Frankreich zurück.

Die Einführung der Pkw-Maut auf Autobahnen und Bundesstraßen wird für 2019 angepeilt. Einen genauen Termin gibt es bisher nicht. Österreich und die Niederlande klagen gemeinsam gegen die Pkw-Maut vor dem Europäischen Gerichtshof.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jos am 12.03.2018 18:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ok Herr Bettel...dann aber nicht nur grosse Worte, sondern auch Taten. Warum schliesst sich Luxemburg der Klage Österreichs und der Niederlande nicht an?

  • allergie-à-la-bêtise am 12.03.2018 20:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Entweder mit NL und AT klagen oder Mund halten anstatt mimimi zu jammern

  • Jos61 am 12.03.2018 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ma Bettel mach dach eng Maut op Letzebuerger Stroosen dei matt 220.000 grenzgänger iwwerfellt sinn da brauche mier keng Radaren mei sin mier dann mei domm ewei dei aaner ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • de kritiker am 16.03.2018 17:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kurz vor den Regierungswahlen glaubt unser schalträger Bettel er müsste eine Illusion ins Rennen werfen. Wir brauchen taten und keine blenderei.

  • Lux am 12.03.2018 22:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganze supère idee

  • allergie-à-la-bêtise am 12.03.2018 20:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Entweder mit NL und AT klagen oder Mund halten anstatt mimimi zu jammern

  • Jos am 12.03.2018 18:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ok Herr Bettel...dann aber nicht nur grosse Worte, sondern auch Taten. Warum schliesst sich Luxemburg der Klage Österreichs und der Niederlande nicht an?

  • Jos61 am 12.03.2018 18:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ma Bettel mach dach eng Maut op Letzebuerger Stroosen dei matt 220.000 grenzgänger iwwerfellt sinn da brauche mier keng Radaren mei sin mier dann mei domm ewei dei aaner ?