City Skyliner

25. Juli 2017 07:00; Akt: 25.07.2017 15:05 Print

Mehr als 1000 Menschen gehen täglich in die Luft

LUXEMBURG – Der City Skyliner auf der Place de la Constitution zieht seit Ende Juni die Massen an. Am 20. August wird er abgebaut, aber der Betreiber würde sehr gerne wiederkommen.

storybild

Nach der Fahrt nutzen viele Touristen die Gelegenheit, um im Sky Village einen trinken zu gehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Er ist mit seinen 81 Metern Höhe auf der Place de la Constitution unmöglich zu übersehen: Der City Skyliner, der Ende Juni eröffnet wurde, erfreut sich großen Erfolges. Thomas Schneider Jr. zufolge, Chef der deutschen Skyliner GmbH, besuchen mehr als 1000 Menschen pro Tag die Attraktion. «Es sind ein bisschen weniger, wenn es regnet.»

Wegen der Nachfrage wird der Turm zwei Wochen länger als ursprünglich vorgesehen an der Seite der Gëlle Fra stehen bleiben – bis zum 20. August. Das ist die Gelegenheit, um ein weiteres Mal die 360-Grad-Aussicht über die Hauptstadt zu genießen. Jeanine aus Strassen kann sich gut vorstellen, das Erlebnis zu wiederholen: «Der Ausblick ist absolut fantastisch. Doch fünf Minuten in der Höhe sind etwas zu kurz.»

Thomas, der ursprünglich aus Namur kommt, hat eine ganz neue Sicht auf die Stadt entdeckt: «Eigentlich ist Luxemburg-Stadt viel «luftiger» als man denken würde. Ich konnte den Campus Geesseknäppchen sehen, wo ich zur Schule gehe».

Pro Fahrt werden zwischen 40 und 50 Personen in die Höhe befördert. Darunter sind oft viele Touristen, die die Stadt von oben bewundern. Ein Besucherpotential, das nicht einfach so an Thomas Schneider Jr. vorbeigeht. «Ich weiß noch nicht, ob wir nächstes Jahr zurückkommen werden, doch wir wünschen es uns!»

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.