Gespräche in Russland

15. Februar 2018 07:46; Akt: 15.02.2018 15:05 Print

Neuer Linienflug von Luxemburg nach Moskau?

LUXEMBURG/MOSKAU - Wirtschaftsminister Étienne Schneider sucht in Moskau die Annäherung mit Russland. Auch eine neue Flugroute ist wieder im Gespräch.

storybild

Der belgische Außenminister Didier Reynders, der russische Vize-Premier Dmitri Rogosin und Wirtschaftsminister Étienne Schneider in Moskau. (Bild: MECO)

Zum Thema

Wirtschaftsminister Étienne Schneider hat am Mittwoch eine Russland-Visite absolviert. Bei einer gemeinsamen Sitzung der belgisch-luxemburgische Wirtschaftsunion (UEBL) und der Russischen Föderation wurde ein möglicher Ausbau der Kooperation auf den Gebieten Wissenschaft und Innovation diskutiert.

Schneider und sein russischer Amtskollege, der stellvertretende Ministerpräsident Dmitri Rogosin, einigten sich darauf, einen «Rat für wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit» einzuberufen, in dem Umwelt-, Bergbau- und Weltraumtechnologien erörtert werden sollen. Auch Luxemburgs Vorreiterrolle auf dem Gebiet des Asteroiden-Bergbaus scheint in Moskau auf Interesse zu stoßen.

Direktflug Moskau-Luxemburg wieder ein Thema

Am Rande des Gemischten Ausschusses zwischen der UEBL und Russland wurde zudem eine Grundsatzvereinbarung zwischen der Förderagentur Luxinnovation und der Skolkovo-Stiftung unterzeichnet. Dies soll die Zusammenarbeit im Bereich Innovation und neue Technologien verstärken.

Rogosin und Schneider brachten auch eine direkte Flugverbindung zwischen der russischen Hauptstadt und Luxemburg wieder ins Gespräch. «Ein Direktflug würde nicht nur den Bedürfnissen vieler luxemburgischer Unternehmen entsprechen, die in Russland und umgekehrt tätig sind, sondern auch positive Auswirkungen auf den Tourismus in beide Richtungen haben», heißt es in einem Communiqué.

Bereits 2012 war das Thema bei einem Besuch Schneiders in Russland diskutiert worden. Damals hieß es, die russische Airline Aeroflot würde Luxemburg wieder in seinen Flugplan aufnehmen wollen. Die Pläne haben sich jedoch nie konkretisiert. Aeroflot flog Luxemburg zwischen 1975 und 1998 als Zwischenstopp für Langstreckenflüge nach Südamerika an.

(jt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ushanka am 15.02.2018 09:11 Report Diesen Beitrag melden

    Ja bitte,eine Direktlinie nach Moskau und St. Petersburg für Touristen sowie fürdie vielen Russen und Ukrainer die in Lux wohnen.

    einklappen einklappen
  • Moskauer am 15.02.2018 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Die Flugverbindung wäre hervorragend. Im Moment sind die indirekten Verbindungen ziemlich langsam, umständlich und teuer. Oder man muss nach Düsseldorf, Köln oder Brüssel fahren, um direkt zu fliegen. Eine Verbindung mit einer guten Airline wie S7 oder Aeroflot hätte noch den Vorteil, dass man über Moskau zahlreiche gute und preiswerte Umsteigeverbindungen in andere russische Städte und nach Asien hätte.

  • RenéT am 15.02.2018 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gute Initiative.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Victoria am 01.04.2018 18:08 Report Diesen Beitrag melden

    Apri April, das istdoch ein Aprilscherz, Scheider war vor zwei Monaten in Russland und nicht jetzt.

  • Josée K. am 16.02.2018 07:28 Report Diesen Beitrag melden

    Braucht kein Mensch !

  • Ycc am 16.02.2018 07:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Menscherechter, Krim, Navalny, Syrien.... domat hu mir dach näischt ze dinn.

  • Moskauer am 15.02.2018 13:11 Report Diesen Beitrag melden

    Die Flugverbindung wäre hervorragend. Im Moment sind die indirekten Verbindungen ziemlich langsam, umständlich und teuer. Oder man muss nach Düsseldorf, Köln oder Brüssel fahren, um direkt zu fliegen. Eine Verbindung mit einer guten Airline wie S7 oder Aeroflot hätte noch den Vorteil, dass man über Moskau zahlreiche gute und preiswerte Umsteigeverbindungen in andere russische Städte und nach Asien hätte.

  • RenéT am 15.02.2018 12:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    gute Initiative.