Luxemburger Schülerin

14. Februar 2018 09:23; Akt: 14.02.2018 09:41 Print

Sally träumt vom internationalen Laufsteg

LUXEMBURG – Die erst 16-jährige Sally Remy-Malik hat sich für das Finale des Top-Model-Europe-Wettbewerbs qualifiziert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Auch wenn sie auf den ersten Blick etwas schüchtern wirken mag, scheut Sally Remy-Malik das Rampenlicht und die große Bühne nicht. Das war bereits seit ihren Kindheitstagen so, wie ihre Mutter erzählt. «Als sie noch klein war, wollte Sally immer vor der ganzen Schulklasse singen. Für ein ansonsten zurückhaltendes kleines Mädchen war das schon etwas ungewöhnlich.»

Heute gehört Sally zu den letzten 75 Teilnehmern, die im Finale des Top-Model-Europe-Wettbewerbs am kommenden Samstag in Brüssel gegeneinander antreten werden. «Schon als kleines Mädchen habe ich immer davon geträumt, Model zu werden», sagt die Schülerin der Europaschule. «Wenn ich es unter die letzten zehn schaffe, rückt dieses Ziel in greifbare Nähe». Mit ihren 16 Jahren gehört die Frankokanadierin zu den jüngsten Teilnehmern des gesamten Wettbewerbs.

Ziel: Fashion Weeks

Mit ihrer jugendlichen Frische hat sie die Jury bisher überzeugen können. «Man lernt so viel aus einer Modenschau», sagt Remy-Malik. «Wie man sich bewegt oder welcher Gesichtsausdruck passt. Ich weiß, dass ich mit 1,62 Meter Körpergröße nur als Fotomodell arbeiten könnte. Aber das wäre doch schon was.»

Als großer Modefan träumt Sally davon, «zu reisen und an den Fashion Weeks teilzunehmen». Inzwischen probiert sie ihre öffentliche Wirkung auf Facebook mit einer Seite aus, die eigens für den Wettbewerb erstellt wurde: Sally TopModelEurope.

(Thomas Holzer/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.