Unfall Cloche d'Or

15. Dezember 2016 07:30; Akt: 15.12.2016 13:47 Print

Bauarbeiten in der Cloche d'Or wieder aufgenommen

LUXEMBURG – Auch wenn die Untersuchungen im Falle des tödlich verunglückten Arbeiters noch nicht abgeschlossen sind, werden die Arbeiten auf der Baustelle wieder aufgenommen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

36 Tage ist es her, dass ein Arbeiter auf der Baustelle in der Cloche d'Or tödlich verunglückte. Der 32-Jährige war unter einer hinuntergestürzten Betondecke begraben worden. Seit dem Unfall stand die Baustelle still.

«Der Unfall ereignete sich bei einem Arbeitsmanöver und steht in keinem Zusammenhang mit der Qualität des Materials», ließ damals Serge Estgen durchblicken, Sprecher der Baufirma Promobe. Arbeitsminister Nicolas Schmit rief die Arbeiter dazu auf, sich zu dem Fall zu äußern – auch anonym.

Gericht und Arbeitsministerium schweigen

Sowohl das Arbeitsministerium als auch das Gericht ziehen es vor nichts zu dem Fall zu sagen. «Solange die Untersuchungen nicht abgeschlossen sind, können wir leider keine neuen Informationen hinzufügen». Serge Estgen ist etwas offener: «Auf der Baustelle wird langsam wieder angefangen, zu arbeiten», vertraute er gestern L'essentiel an.

Am Montag erhielt Promobe ein Schreiben der Gewerbeaufsicht, in dem ihnen mitgeteilt wurde das ein Teil der Baustelle freigegeben würde. «Wir werden die Erd- und Abschirmungsarbeiten wieder aufnehmen können», erklärt der Sprecher. «Das ist eine gute Nachricht. Wenn es ein Problem mit der Konformität unserer Firmen oder mit der Zuverlässigkeit des Materials gegeben hätte, dann hätte die Gewerbeaufsicht die partielle Freigabe nicht erlaubt».

(Gaël Padiou/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.