Bauarbeiten

10. Mai 2017 12:05; Akt: 10.05.2017 13:00 Print

CFL streicht Züge nach Blankenberge bis 2018

LUXEMBURG - Seit 40 Jahren verbindet der «Blankenberge-Express» das Großherzogtum mit der belgischen Küste. Doch dieses und nächstes Jahr fällt die Zugverbindung aus.

storybild

Die Bahnfahrt von Luxemburg nach Blankenberge dauert vier Stunden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die CFL streichen dieses und nächstes Jahr die Sonderzüge von Luxemburg nach Blankenberge an die belgische Küste. Das teilt der luxemburgische Bahnbetreiber in einem Communiqué mit. Grund sind sommerliche Bauarbeiten im belgischen Streckennetz. Bereits im Vorjahr hatte es Änderungen im Fahrplan gegeben. Im Sommer 2018 wird außerdem die Bahnlinie 50 zwischen dem Großherzogtum und Arlon komplett gesperrt.

Wer kommenden Sommer eine Zugreise an die Nordseeküste in Westflandern unternehmen möchte, dem bieten die CFL eine Alternative an: Reisende können den Zug von Luxemburg in Richtung Ostende nehmen und dann am Bahnhof Brügge umsteigen. Die Fahrt dauert allerdings eine Stunde länger als üblich. Diese Option wird zwischen 1. Juli und 3. September, immer an Samstagen sowie Sonn- und Feiertagen, angeboten. Tickets für zwei Personen sind bereits ab 71 Euro erhältlich (Hin- und Rückfahrt, 2. Klasse).

Disco-Waggon und Restaurant

Der «Luxembourg-Blankenberge–Express» verkehrt seit 1978 immer im Juli und August. Mehr als 200.000 Fahrgäste nutzten den Sonderzug bereits für einen Ausflug an die belgische Küste. «Wir organisieren diese Fahrten bereits seit vielen Jahren. Es gibt eine starke Nachfrage», sagt Michel Dondelinger, Präsident des Organisators Groupement des amis du rail (GAR). «15 bis 20 Leute vom GAR fahren im Zug mit, um die Passagiere zu betreuen. Es gibt einen Disco-Waggon und ein Restaurant.»

Dondelinger hofft, dass die Direktverbindung nach Blankenberge ab dem nächsten Jahr wieder auf Schiene ist. Bis dahin finden noch Gespräche im Transportministerium statt.

(JD/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.