Wirtschaft in Luxemburg

14. Februar 2018 06:56; Akt: 14.02.2018 07:03 Print

Sabbagh verlässt SES mit großem Aktien-​​Portfolio

BETZDORF – Der scheidende SES-Geschäftsführer Karim Michel Sabbagh hat kurz vor dem Verlassen des Unternehmens erneut in Aktien investiert.

storybild

Zum Thema

Der Geschäftsführer des Satellitenbetreibers SES scheidet nach sieben Jahren im Amt aus und scheint noch immer an den Wert des Unternehmens zu glauben. Im Januar 2012 kaufte Karim Michel Sabbagh 2150 Aktien für etwas mehr als 39.000 Euro. Dies geht aus Dokumenten hervor, die auf der Website des luxemburgischen Satellitenbetreibers veröffentlicht wurden.

Auffällig ist dabei, dass Sabbagh seine Ehefrau in seine Transaktionen eingebunden hat. Nathalie Sabbagh hat genau wie ihr Mann Ende 2013 einen Auftrag zum Kauf von fast 4500 Aktien für etwa 100.000 Euro erteilt – das entspricht einem Wert von 22 Euro je Aktie. Im April 2015 hob der Vorsitzende des Executive Committee seine Aktienoptionen dann jedoch auf: Zwischen dem Ausübungspreis von 26,91 Euro je Aktie und dem Verkaufspreis von 34 Euro erhielt er insgesamt 233.367 Euro.

Durch den Weiterverkauf der Aktien, die er nach einer kostenlosen Zuteilung im Juni 2017 erhalten hat, machte er einen Gewinn von 330.000 Euro. Diese Boni kommen, nach Schätzungen von L’essentiel, zu einer direkten Vergütung von mehr als 800.000 Euro pro Jahr hinzu. Zwischen diesen beiden Operationen kauften Karim und Nathalie Sabbagh 38.550 Aktien im Wert von 843.000 Euro.

1,27 Millionen für Akquisitionen

Im vergangenen November hat der Vorstandsvorsitzende eine letzte Transaktion durchgeführt: Fast 150.000 Euro für Aktien im Wert von 14 Euro pro Aktie.

Nach Berechnungen von L’essentiel gab das Ehepaar Sabbagh 1,27 Millionen Euro für Akquisitionen aus und würde noch immer im Besitz von fast 79.000 SES-Aktien sein. Nach dem Börsenfall liegt ihr aktueller Wert bei rund 870.000 Euro.

(Mathieu Vacon/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • RenéT am 14.02.2018 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ekelhafte Profiteure.Und solcher gibt es viele.Ohne Skrupel und Ehre.

Die neusten Leser-Kommentare

  • RenéT am 14.02.2018 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ekelhafte Profiteure.Und solcher gibt es viele.Ohne Skrupel und Ehre.