Technik

17. Oktober 2017 11:13; Akt: 17.10.2017 11:28 Print

Zeitreise in das Luxemburg des 19. Jahrhunderts

LUXEMBURG – Ein deutsches Unternehmen testet derzeit eine innovative Technologie, mit der Touristen auf virtuelle Zeitreise durch die Straßen Luxemburgs gehen können.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dieser «virtuelle Rundgang» durch die Straßen Luxemburgs befindet sich derzeit in einer Testphase, könnte aber in Zukunft zu einer der Hauptattraktionen des Großherzogtums werden.

Die ZREALITY GmbH, ein Unternehmen der Digital Devotion Group GmbH mit Sitz in Kaiserslautern, testet derzeit ein technisches Verfahren, mit dessen Hilfe es Touristen möglich sein soll, im Jahre 1867 auf Kutschenfahrt durch den Stadtteil Pfaffenthal zu gehen.

In einem kleinen Bus, der mit Bildschirmen ausgestattet ist, sollen Besucher durch die Straßen der Hauptstadt fahren und durch ein virtuelles Fenster in die Vergangenheit blicken. Das Pilotprojekt soll nach Angaben des Unternehmens zeitnah ausgebaut werden. So werde es künftig diverse Features geben, mit deren Hilfe die Touristen mit der Umgebung interagieren können.

(FL/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.