Ab 30. Oktober

20. Oktober 2017 15:50; Akt: 21.10.2017 11:52 Print

Luxemburgs Straßen bekommen erste Salzschicht

LUXEMBURG – In zehn Tagen beginnt die «Ponts et Chaussées» mit der Vorbereitung für den Winter. Knapp zwei Wochen lang werden Mensch und Maschine getestet.

storybild

Während gut zehn Tagen testet «Ponts et Chaussées» unter anderem seine Streufahrzeuge. (Bild: DPA/Ole Spata)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen
Zum Thema

Die Straßenmeisterei bereitet sich auf den Winter vor. Vom 30. Oktober bis zum 11. November erfahren Luxemburgs Straßen – jeweils von 3 bis 6 Uhr – eine «Präventivsalzung», wie die «Ponts et Chaussées» am Freitag mitteilt. Auch wenn es dann noch nicht winterlich sein sollte, rollen Luxemburgs Fahrer dann schon auf einer ersten Salzschicht.

«Ziel ist es, die Funktionsfähigkeiten aller Geräte, Streufahrzeuge sowie der Abläufe zu testen», heißt es in dem Communiqué. Auch neue Mitarbeiter könnten so eingearbeitet werden, bevor der Ernstfall eintritt. In der Testphase werden jeweils auf Strecken von fünf Kilometern fünf Gramm Salz pro Quadratmeter gestreut.

(L'essentiel )

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • keng Taass méih am Schaaf am 22.10.2017 07:02 Report Diesen Beitrag melden

    Wat eng Verschwendung vun Steiersuen fir sou eng onnéidëg Emweltverschmotzung, déih Beem, Stroossen an Autoen schuëd!!! Egal wat, hu mir all e Rass an der Schierbel??? ...

  • Champs & Poesie am 23.10.2017 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Kennen se d'Maschinnen da net bei hinnen an Haff testen ??? Oder muss daat Salz waat vum leschten Joer Rescht ass nach verschafft ginn, well daat neit schon bestallt ass ?? Alles op Këschten vun der Emwelt. Waat seet de Nohaltskeetsministère dann dozou ?

  • Onkel Joe am 22.10.2017 11:20 Report Diesen Beitrag melden

    Ähhhh......haben wir den 1. April oder leben wir in schilda ? Also jetzt schnappen sie bei der Strassenmeisterei aber völlig über. Hat das etwa der grüne Infrastruktur-Minister genehmigt ? Wäre eines grünen Ministers aber völlig unwürdig. Geldverschwendung und umweltschädigend. Zum Training bzw. einarbeiten von neuen Mitarbeitern sollen sie doch auf dem Betriebshof ein paar Runden drehen, dann das Salz wieder zusammenfegen und aufsammeln/wiederverwenden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Champs & Poesie am 23.10.2017 10:27 Report Diesen Beitrag melden

    Kennen se d'Maschinnen da net bei hinnen an Haff testen ??? Oder muss daat Salz waat vum leschten Joer Rescht ass nach verschafft ginn, well daat neit schon bestallt ass ?? Alles op Këschten vun der Emwelt. Waat seet de Nohaltskeetsministère dann dozou ?

  • Onkel Joe am 22.10.2017 11:20 Report Diesen Beitrag melden

    Ähhhh......haben wir den 1. April oder leben wir in schilda ? Also jetzt schnappen sie bei der Strassenmeisterei aber völlig über. Hat das etwa der grüne Infrastruktur-Minister genehmigt ? Wäre eines grünen Ministers aber völlig unwürdig. Geldverschwendung und umweltschädigend. Zum Training bzw. einarbeiten von neuen Mitarbeitern sollen sie doch auf dem Betriebshof ein paar Runden drehen, dann das Salz wieder zusammenfegen und aufsammeln/wiederverwenden.

  • keng Taass méih am Schaaf am 22.10.2017 07:02 Report Diesen Beitrag melden

    Wat eng Verschwendung vun Steiersuen fir sou eng onnéidëg Emweltverschmotzung, déih Beem, Stroossen an Autoen schuëd!!! Egal wat, hu mir all e Rass an der Schierbel??? ...

  • Pierre am 21.10.2017 19:21 Report Diesen Beitrag melden

    Et wir besser mol Stricher an d‘Mett vun der Strooss Ausserorts ze molen, sou lang et nach ke Wanter ass. Der Stroossen gin et ganz ganz vill.

  • Jeff/Bruck am 21.10.2017 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    De Lëtzebuerger ass nie zefridden. Ech fannen et gudd dass d`Maschinerie op einwandfrei Funktioun getest gëtt.