In Luxemburg

10. April 2018 12:24; Akt: 10.04.2018 12:53 Print

Wird das neue Sport-​​Lyzeum in Gasperich gebaut?

LUXEMBURG – Die Regierung plant den Bau eines neuen Sport-Lyzeums. Als möglichen Standort wird derzeit der Stadtteil Gasperich untersucht.

storybild

Das Sportlyzeum befindet sich derzeit an der Route de Trèves.

Zum Thema

Claude Meisch hatte es bereits Anfang März angekündigt und bestätigte es am heutigen Dienstag in einer parlamentarischen Antwort an die CSV-Abgeordneten Nancy Arendt und Marc Lies: Der Minister für Bildung, nachhaltige Entwicklung, Infrastrukturen und Sport gab bekannt, dass die Regierung nach einem geeigneten Standort für den Bau eines neuen Sportlyzeums sucht.

Die derzeitigen Gebäude in Luxemburg-Fetschenhof, welche 2013 eingeweiht wurden und mittlerweile 372 Studenten aufgenommen haben, stoßen bereits an ihre Kapazitätsgrenzen. Daher wird derzeit ein Standort zwischen dem Ban de Gasperich und Howald genauer unter die Lupe genommen. Die Experten prüfen, ob dort genügend Platz für den Bau einer Sporthalle vorhanden ist. Neben den Sportanlagen soll nämlich auch ein Internat für Schüler mit guter Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel vorhanden sein.

Wird dieser Plan umgesetzt, würde die bereits vorhandene L’École nationale de l’éducation physique et des sports (ENEPS) in den derzeitigen Gebäuden an der Route de Trèves verbleiben und könnte durch das l’Institut de formation de l’éducation nationale (IFEN), welches sich momentan in Walferdingen befindet, unterstützt werden.



(MC/L´essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pefferkér am 10.04.2018 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wahlen !! mee mir keng suen wahlen !! an dann gët drop lass gebaut egaalwat

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • pefferkér am 10.04.2018 13:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wahlen !! mee mir keng suen wahlen !! an dann gët drop lass gebaut egaalwat

    • Beiestack am 10.04.2018 15:56 Report Diesen Beitrag melden

      Spellchecker.lu ! Vleit ass jo guer net net esou falsch Lycéen ze bauen...

    • Heng am 10.04.2018 17:29 Report Diesen Beitrag melden

      Richteg, awer firwat alles an der Staadt? Die aner Geigenden am Land hätten och gären eppes.

    • Beiestack am 10.04.2018 19:25 Report Diesen Beitrag melden

      g Heng: An wat soll dat den Sportler brengen wann deen zu Beiwen eppes well?

    einklappen einklappen