Neuer Studiengang

16. August 2019 14:59; Akt: 16.08.2019 16:08 Print

20 Studierende erforschen den Weltraum

LUXEMBURG – Die ersten Studierenden starten ab September in den neuen «Space Master». Ihnen stünden auf dem luxemburgischen Markt die Türen offen, so die Minister am Freitag.

storybild

Die Kurse finden auf den Campus Belval und auf dem Kirchberg statt. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im kommenden Studienjahr, das ab September beginnt, werden sich 20 Studenten ganz dem Weltraum widmen: im neugeschaffenen Master Interdisciplinary Space. Der Studiengang ist Teil der Strategie zur Entwicklung von Weltraumaktivitäten in Luxemburg. Hintergrund: Es gehe weniger darum, den Weltraum wissenschaftlich zu erkunden, sondern ihn wirtschaftlich nutzbar zu machen. Aus diesem Grund habe sich Luxemburg ein Weltraumgesetz gegeben.

Der Space-Master soll den Studierenden nun die in der Raumfahrtindustrie erforderlichen ingenieurwissenschaftlichen Fähigkeiten vermitteln. Dass dieses Ziel auf Interesse stößt, zeigt die Zahl der eingegangenen Bewerbungen: Insgesamt 107 habe die Universität erhalten, so Wirtschaftminster Etienne Schneider und Bildungsminister Claude Meisch am Freitag in einer parlamentarischen Antwort.

Anschließend winken Jobs in Luxemburg

Im Studium enthalten sei auch ein Praktikum, dass die Studenten möglichst in Luxemburg machen sollen. Wie die Minister erklärten, gebe es «genügend Bedarf» seitens der Unternehmen in Luxemburg. Die Absolventen müssten nach erfolgreich abgeschlossenem Studium nicht erst im Ausland nach einer passenden Stelle suchen.

Derzeit sind im Großherzogtum etwa 50 Unternehmen und Forschungslabore tätig, die sich dem Weltraum widmen. Alleine diese würden nach 400 Menschen aus diesem Bereich suchen. Mehr als 800 Menschen seien in diesem Bereich aktuell in Luxemburg beschäftigt, wie aus dem Verzeichnis der Luxemburger Weltraumbehörde aus dem Jahr 2019 hervorgeht.

(sg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.