Schiffe in Luxemburg

19. März 2021 07:46; Akt: 19.03.2021 07:44 Print

210 Schiffe fahren unter der Flagge Luxemburgs

LUXEMBURG – Das Großherzogtum hat keine Küstenlinie, dennoch kreuzen seit drei Jahrzehnten Schiffe unter luxemburgischer Flagge die sieben Weltmeere.

storybild

Luxemburg hat keine eigene Küste und trotzdem fahren derzeit 210 Schiffe unter luxemburgischer Flagge. (Bild: Pixabay (Symbolbild))

Zum Thema
Fehler gesehen?

210 Schiffe sind auf den Weltmeeren mit gehisster luxemburgischer Flagge unterwegs. Das gibt es erst seit dem Jahr 1990. «Da Luxemburg keinen Zugang zum Meer hat, gab es früher kein wirkliches Interesse daran. Aber mit der Entwicklung des Finanzsektors und des Dienstleistungssektors in Luxemburg gab es irgendwann Überlegungen, wie man das Angebot des maritimen Transportsektors diversifizieren kann», erklärt Robert Biwer, Regierungsbeauftragter für maritime Angelegenheiten.

Die Bourbon Evolution 802, die am Sonntag (14. März) vor der Küste Nigerias von Piraten geentert wurde, ist eines von 210 Schiffen der luxemburgischen Handelsflotte mit einer Gesamttonnage von mehr als einer Million Tonnen. Nur zwei Gesellschaften haben ihren Sitz in Luxemburg: Jan de Nul in Capellen und CLdN in Luxemburg. Das Gesetz schreibt vor, dass Schiffe, die unter luxemburgischer Flagge fahren, mindestens einen vom Ministerium zugelassenen maritimen Manager in Luxemburg haben müssen. «Das schließt Briefkastenfirmen aus», erklärt Robert Biwer.

Neben diesen kommerziellen Schiffen werden Sportboote in einem separaten Register geführt, das nicht öffentlich ist. Außerdem gibt es noch ein drittes Register, welches die Binnenschifffahrt betrifft. «Dieses existierte schon vor 1990 und wurde nach der Kanalisierung der Mosel in den 1960er Jahren gestartet», erklärt Max Nilles, Leiter der Abteilung Binnenschifffahrt im Ministerium für Mobilität. «Das sind gut 50 in Luxemburg registrierte Schiffe, darunter zum Beispiel die Princesse Marie-Astrid in Remich, von einer Gesamtflotte von 20.000 in der gesamten EU», fügt er hinzu.

(jf/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • robbelus am 19.03.2021 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    do ass eng lusch,mee wann et dem staat sue ran brengt ! virwat net

  • Robert am 19.03.2021 08:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na und ? Was will man damit bezwecken? Wiederrum Steuerparadies?

  • Japs am 19.03.2021 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    honi soit qui mal y pense. Pecunia non olet.

Die neusten Leser-Kommentare

  • jang am 19.03.2021 18:46 Report Diesen Beitrag melden

    * Wer weiss denn sowas???*.... schönes Abendprogramm! :/

  • robbelus am 19.03.2021 16:30 Report Diesen Beitrag melden

    do ass eng lusch,mee wann et dem staat sue ran brengt ! virwat net

  • Greeny am 19.03.2021 12:25 Report Diesen Beitrag melden

    T'ja, wir brauchen ja 9 Planeten an Ressourcen, da kann mann sich ja schon ein paar Schiffe gönnen, oder!? Aber im Ernst: Schiffe sind die Hauptverursacher von Verschmutzung (CO2 & co). Dass das unserem Herrn Turmes noch nicht auf den Magen geschlagen hat, ist schon Verwunderlich...Nur so: Wieviele Menschen brauchen ein Auto, und wieviele ein Schiff, um zur Arbeit zu fahren? Und: Wie wäre unsere CO2-Bilanz, ohne all diese Schiffe mit L Flaggen (die werden bestimmt unserem Land dazu berechnet, oder?)

  • Taxman am 19.03.2021 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Zum Glück sind dabei überhaupt keine steuerlichen Gründe im Spiel!!!

  • Japs am 19.03.2021 08:31 Report Diesen Beitrag melden

    honi soit qui mal y pense. Pecunia non olet.