Differdingen

15. März 2017 12:38; Akt: 15.03.2017 12:48 Print

Neue Anlaufstelle für soziale Unternehmen

DIFFERDINGEN - Im Süden Luxemburgs ist am Mittwoch ein neues Gründerzentrum für soziale Unternehmer feierlich eröffnet worden.

storybild

Großherzogin Maria Teresa spricht bei der Eröffnung des 6zero1. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Differdingen ist am Mittwoch ein neues Gründerzentrum feierlich eröffnet worden, das speziell auf die Bedürfnisse von jungen sozialen und solidarischen Unternehmen ausgerichtet ist.

«Es ist sehr kompliziert, ein soziales Unternehmen alleine aufzubauen», sagt Cândida Nedog von Delecto, einer Initiative, die sich um überschuldete Privatpersonen kümmert. «Bei 6zero1 bekomme ich geduldig Antwort auf viele meiner Fragen.»

«Kapitalismus mit menschlichem Antlitz»

Die Anlaufstelle ist in der Kreativfabrik 1535° in Differdingen untergebracht und geht auf eine Kooperation zwischen dem Arbeitsministerium, dem Ministerium für Sozial- und Solidarwirtschaft, dem Branchenverband ULESS und der Stiftung des Großherzogs und der Großherzogin zurück. Sie reiht sich ein in die Gesetzesinitiative, durch die die Rechtsform eines Sozialunternehmens («société d’impact sociétal» - SIS) erstmals in Luxemburg anerkannt wurde. «Das Ziel der SIS ist es, Kapitalismus mit menschlichem Antlitz zu betreiben», erklärte die Großherzogin am Mittwoch bei der Einweihung von 6zero1.

Das Gründerzentrum stellt Unternehmern aus dem Sozialbereich Büros und Versammlungsräume gegen eine Monatsgebühr von 400 Euro zur Verfügung. 6zero1 verfügt bisher über kein Abkommen mit dem Staat, das heißt, dass die Einrichtung seine Kosten aus Eigenmitteln deckt – und somit selbst als «Start-up» über die Runden kommen muss. Bereits seit zwei Monaten begleitet die Einrichtung sechs Unternehmen, insgesamt sollen es zwölf werden, Langzeitziel sind 20 Betriebe.

Die jungen Unternehmer können auf die Unterstützung von verschiedenen Partnerorganisationen zählen. Die Bank ING berät sie beispielsweise über die Möglichkeiten des Crowdfunding, die Prüfgesellschaft KPMG liefert Buchführungs-Expertise. «6zero1 ist nicht nur individuelle Begleitung», sagt Direktor Gontrand Poirot. «Es geht auch darum, eine Gruppendynamik zwischen den Sozialunternehmen und den anderen Start-ups im 1535°-Gebäude zu entwickeln und gemeinsam etwas aufzubauen.»

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.