Sonderurlaub

09. Juli 2018 10:19; Akt: 09.07.2018 10:43 Print

«Papa-​​Urlaub» bald auch für Selbstständige?

LUXEMBURG – Bislang kommen nur Privatangestellte in den Genuss eines zehntägigen Vaterschaftsurlaubs. Neben Beamten könnten bald auch Selbstständige von der Regelung profitieren.

storybild

Geht es nach Arbeitsminister Schmit, dann sollen auch Freiberufler und selbstständig Beschäftigte vom Vaterschaftsurlaub profitieren. Symbolbild: dpa/Monika Skolimowska

Zum Thema

Seit 1. Januar können frischgebackene Väter zehn Tage Sonderurlaub in Anspruch nehmen. Bislang kommen nur Privatangestellte in den Genuss dieser Regelung, Beamte müssen sich vorerst noch mit vier Tagen begnügen. Selbstständige Arbeitnehmer hingegen haben derzeit überhaupt keinen Anspruch auf den «Papa-Urlaub», wie die DP-Abgeordneten Max Hahn und Claude Lamberty in einer parlamentarischen Anfrage an Arbeitsminister Nicolas Schmit (LSAP) bedauern.

Schmit scheint dem Vorschlag nicht abgeneigt. «Ich möchte festhalten, dass ich grundsätzlich für die Einführung des Vaterschaftsurlaubs für alle in Luxemburg tätigen Väter, einschließlich der Selbständigen, bin.»

Das Arbeitsministerium sei jedoch nur für Angestellte – und nicht für Selbstständige – zuständig. Schmit erklärte sich jedoch bereit, den Vorschlag für eine Ausweitung des Vaterschaftsurlaubs dem Regierungsrat zu unterbreiten.

(jt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • loshein am 09.07.2018 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo sécher, solle mer den Dokteren an Notairen och nach 6 Woche Congé finanzéieren?

Die neusten Leser-Kommentare

  • loshein am 09.07.2018 15:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Jo sécher, solle mer den Dokteren an Notairen och nach 6 Woche Congé finanzéieren?