Luxemburg

16. April 2018 07:52; Akt: 16.04.2018 07:59 Print

Das können Allergiker gegen Beschwerden tun

LUXEMBURG – Wann eine Allergie kommt oder verschwindet können noch nicht einmal Experten sicher sagen. Trotzdem gibt es Behandlungsmöglichkeiten.

storybild

Der Allergologe Patrick Koch von den Robert-Schuman-Kliniken weiß, was gegen Allergien hilft. (Bild: Editpress)

Zum Thema

Laufende Nase, Niesen, tränende Augen, und bei schwereren Fällen sogar Asthma oder Bronchitis. So vielfältig können die Symptome bei Allergikern aussehen. Die Allergie-Saison ist in vollem Gange. Derzeit fliegt «vor allem Birke, die am allergieauslösendsten ist und die meisten Probleme bereitet», sagt Professor Patrick Koch, Allergologe an den Robert-Schuman-Kliniken.

«Jedes Szenario ist möglich. Man kann seit der Kindheit auf Gras oder Birkenpollen allergisch sein, und dann verschwindet es im Alter von 40, 50, 60 Jahren. Es gibt wirklich keine Regeln, aber im Allgemeinen sind es immer noch die jüngeren Menschen, die sich sensibilisieren», fügt der Spezialist hinzu.

So können Sie sich helfen lassen

Zusätzlich zur normalen Allergie kann das Phänomen der Kreuzallergien auftreten. So leiden Pollenallergiker zusätzlich unter geschwollenen Lippen oder Zunge, manchmal auch unter stechendem Juckreiz in der Kehle, wenn sie bestimmte Früchte, insbesondere Kernobst, zu sich nehmen. «Antikörper gegen Pollen reagieren auch auf bestimmte Inhaltsstoffe in diesen Früchten. So werden Symptome verursacht. Eine Nahrungsmittelallergie ist nicht auf Nahrungsaufnahme, sondern auf Pollen zurückzuführen», erklärt der Experte weiter.

Zur Behandlung von Allergien ist eine Desensibilisierung in Form von Spritzen oder Tabletten möglich. «Bei Gras- oder Birkenpollen funktioniert es sehr gut mit 80-prozentiger Erfolgsgarantie, aber man muss es drei Jahre lang machen», so der Allergologe.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.