In Luxemburg

13. Dezember 2016 17:15; Akt: 13.12.2016 17:21 Print

Studenten können auf Gratis-​​Fahrten hoffen

LUXEMBURG - Eine Erweiterung der kostenlosen Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln für Studenten könnte bald eingeführt werden. Eine entsprechende Petition war erfolgreich.

storybild

Bus und Bahn könnten ihr kostenloses Angebot für Studenten in Luxemburg erweitern. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das würde den Studenten in Luxemburg sicher gefallen. Möglicherweise wird die kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel auch für Hochschüler bald erweitert. Seit dem 1. Oktober stehen diese allen Sekundarschülern und Auszubildenden bis 27 Jahre gratis zur Verfügung. Eine entsprechende Petition mit der Nummer 728 war von der Jugendorganisation des LCGB eingereicht worden. Sie hat die nötigen 4500 Stimmen für eine öffentliche Anhörung in der Chamber erreicht.

Zwar wurden online nur 879 Stimmen gesammelt, aber schriftlich wurden nach Ablauf der Petition noch einmal 6149 Unterschriften eingereicht. So hat die Petition insgesamt 7028 Stimmen erhalten. Wann es zu einer Anhörung kommt, steht noch nicht fest.

Fünf neue Petitionen

Der Studentenverband ACEL hatte genau dies im Juni diesen Jahres gefordert. Damals hieß es von Seiten der ACEL, dass sie es unverständlich finden, «dass Studenten ohne Einkommen, die in einer ähnlichen Situation sind, von dem Projekt ausgeschlossen werden.»

Am Dienstag gab es zudem das Okay für fünf weitere Petitionen. Es geht um eine Maut auf luxemburgischen Autobahnen (Petition 752), Verbot von Alkohol-Werbung (741), die Abschaffung von Kampfhunden (747), bessere Bewaffnung von Sicherheitsfirmen (751) und die Forderung, dass nur noch in Luxemburg wohnhafte Menschen Petitionen unterschreiben dürfen (744).

(hej/nc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Be Fit am 14.12.2016 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Ein bisschen Bewegung, Rad oder Tretroller würde ihnen auch gut tun.

  • Bmw am 14.12.2016 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ma dast wär nach ewell guer keng schlecht Idee

  • Germain Ludes am 13.12.2016 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    An dono get eng Petition gemach dasen Pensionären och gratis fueren kennen,dan sin schon vill maner Autoen op der Stross.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bmw am 14.12.2016 13:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ma dast wär nach ewell guer keng schlecht Idee

  • Be Fit am 14.12.2016 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Ein bisschen Bewegung, Rad oder Tretroller würde ihnen auch gut tun.

  • Germain Ludes am 13.12.2016 17:48 Report Diesen Beitrag melden

    An dono get eng Petition gemach dasen Pensionären och gratis fueren kennen,dan sin schon vill maner Autoen op der Stross.

    • Letzeburger am 14.12.2016 12:35 Report Diesen Beitrag melden

      Soulang ech Auto fuhren kann, hulen ech kee Bus !

    einklappen einklappen