Öffentlicher Verkehr

01. Februar 2018 13:57; Akt: 01.02.2018 14:33 Print

Kunden sind mit der Luxemburger Tram zufrieden

LUXEMBURG-STADT – Seit Donnerstag ist die Straßenbahn, die zwischen dem Pfaffenthal und der Luxexpo pendelt, nicht mehr umsonst. Die Kunden finden die Fahrpreise angemessen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Am Donnerstagmorgen stiegen noch viele Fahrgäste ohne ein Ticket gekauft zu haben in die Tram. Ihnen war entgangen, dass die Straßenbahn, die am 10. Dezember in der Hauptstadt offiziell ihren Betrieb aufgenommen hatte, ab dem 1. Februar nicht mehr umsonst ist. Die Mehrheit ihrer Nutzer finden die Preise für die Fahrkarten gerechtfertigt. Zwei Stunden kosten zwei Euro, für den ganzen Tag sind vier Euro fällig.

Keinen Unterschied machte der Donnerstagmorgen für den 29-jährigen Victor, Nathalie (23) und Mariam (25). Sie besitzen eine Jahreskarte für den gesamten öffentlichen Verkehr: «Für uns lohnt sich das, weil wir in Kirchberg leben und arbeiten. Unser Arbeitsplatz ist nur wenige Kilometer von unseren Wohnungen entfernt.» Auch die Inhaber eines Studenten- und Schülerausweises können die Tram kostenlos nutzen, wie Marylyne (20) und Tal (17). Beide gehen auf die Europäische Schule. «Wir nutzen die Straßenbahn in unserer Freizeit. Zum Beispiel, um einkaufen zu gehen», sagen sie.

Adrienn (34) bezahlt die zwei Euro für das Ticket. Ein guter Preis, wie sie findet: «Eine Straßenbahn gehört zu einer Hauptstadt dazu. Und Qualität kostet eben Geld.» Die 35-jährige Emmelie aus Diekirch findet die Tram «schnell, komfortabel und bequem. Allerdings ist die Sache mit den Anschlüssen noch etwas kompliziert.» Andere, wie die 17 Jahre alte Célia, wünschen sich, dass die Tram in den Abendstunden häufiger fährt.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Saupreis am 01.02.2018 21:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Kunden sind zufrieden? Oh man, wenn fragt iht dennimmer? Die Tram ist eine reine Verschwendung von Steuergelder. Man sollte die Verantwortlichen anklagen dürfen

  • Lux am 01.02.2018 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein! I

Die neusten Leser-Kommentare

  • Saupreis am 01.02.2018 21:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Die Kunden sind zufrieden? Oh man, wenn fragt iht dennimmer? Die Tram ist eine reine Verschwendung von Steuergelder. Man sollte die Verantwortlichen anklagen dürfen

  • Lux am 01.02.2018 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nein! I