Esch/Alzette

13. April 2017 11:33; Akt: 13.04.2017 12:22 Print

Ein rostiger Stahl-​​Riese macht sich aus dem Staub

ESCH/ALZETTE - Im Escher Stadtviertel Neudorf haben die Abrissarbeiten an der historischen Eisenbahnbrücke begonnen. Im Verkehr kommt es noch bis Sonntag zu Behinderungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Esch/Alzette sind am Mittwoch die Abrissarbeiten an der alten Eisenbahnbrücke «Pont Neudorf» angelaufen. Bereits am Osterwochenende soll das 1927 eröffnete Bauwerk abgetragen sein. Zuständig für die Arbeiten ist der Besitzer, das Stahlunternehmen ArcelorMittal.

Im Verkehr müssen Autofahrer noch bis Sonntag mit Verzögerungen rechnen. Die Straßen im Umfeld des Bahnhofs sind derzeit von schwerem Baugerät blockiert. Fußgänger dürfen ab 19 Uhr auf einem gesicherten Fußweg unter der Brücke durchgehen, tagsüber werden Shuttle-Busse bereitgestellt.

Mit dem Abriss der Brücke, die früher die Metallwerke Terres-Rouges und ARBED-Schifflingen verband, geht ein Stück Industriegeschichte im Süden Luxemburgs verloren. Zuletzt rostete das markante Bauwerk aber ziemlich trostlos vor sich hin. Der letzte Zug fuhr vor 15 Jahren über die «Ronn Bréck». Eine Umwandlung in eine Fußgängerbrücke stellte sich als zu teuer heraus. Sicherheitsbestimmungen machten eine Demontage des Relikts aus der Blütezeit des Luxemburger Bergbaus schließlich unumgänglich.

(jt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.