Feuer im «Showtime»

05. Juli 2018 09:45; Akt: 05.07.2018 09:51 Print

Zahlreiche Spenden für Brandopfer in Esch

BERCHEM/ESCH-SUR-ALZETTE – Nach dem Brand im Lokal «Showtime» und umliegenden Gebäuden rief Antonella De Luca zu Spenden auf – seitdem klingelt ihr Telefon im Minutentakt.

storybild

Antonellas Spendenaktion hat alle Erwartungen übertroffen.

Zum Thema

Antonella De Luca aus Berchem hat derzeit alle Hände voll zu tun. Nach dem zerstörerischen Brand im Escher Restaurant-Club «Showtime», der auch die Nachbarhäuser nicht verschont hatte, startete sie auf Facebook einen Spendenaufruf, der auch in L'essentiel veröffentlicht wurde. Seitdem hört ihr Telefon nicht mehr auf zu klingeln. «Alles begann am Dienstag. Eine Freundin bat mich am Telefon, mit meinen Kontakten zu helfen. Ihre Tochter, eine Mutter mit drei Kindern, hatte bei dem Brand alles verloren.»

Antonella, die auch als Präsidentin des karitativen Vereins Lux-Lagos tätig ist, zögerte keine Sekunde. «Als ich in der Zeitung davon las, was in Esch passiert war, dachte ich sofort daran, wie ich einen Beitrag leisten könnte.» Am Dienstag erreichten sie zwischen 13 Uhr und Mitternacht unglaubliche 1000 Anrufe oder Nachrichten. «Man bat mir Schuhe, Kleidung, Fernseher oder Sofas an. Ich musste einiges sogar ablehnen, weil ich nicht wusste, wo ich all das unterbringen soll», erzählt sie.

«Ich wurde sogar vom Schwimmbad in Bettemburg angerufen. Sie baten mir Duschprodukte an. Das Recyclingcenter in Gasperich wiederum erklärte sich bereit, Kleider und Schuhe bei ihnen zu lagern.» Mandy Ragni, Schöffin in Esch/Alzette, meldete sich bei De Luca, um ihr einen Lagerraum bei Inter-Actions anzubieten. Die Spendenaktion übertraf bei weitem alle Erwartungen. «Mit all dem, was mir die Leute schicken, werde ich auch anderen Betroffenen helfen können», freut sie sich.

Die Spenden können in der Rue Meckenhech Nummer 15D in Berchem oder an der Rue Nothomb Nummer 11 in Esch/Alzette abgegeben werden.

(Gaël Padiou/ L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • david am 05.07.2018 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do ass gezei an schung fun mir do bei hun am ganzen 7 tuten gespent

Die neusten Leser-Kommentare

  • david am 05.07.2018 11:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Do ass gezei an schung fun mir do bei hun am ganzen 7 tuten gespent