In Luxemburg

17. Januar 2020 17:55; Akt: 17.01.2020 18:32 Print

Zigaretten werden demnächst wieder teurer

LUXEMBURG – Die Tabaksteuer wird am 1. Februar erhöht. Konkret bedeutet das: Eine Stange Zigaretten wird um 46 Cent teurer.

storybild

Raucher müssen für ihr Laster demnächst mehr zahlen. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Raucher müssen in Luxemburg demnächst tiefer in die Tasche greifen. Der Regierungsrat hat am Freitag eine Erhöhung der Tabaksteuer genehmigt, wie die Regierung mitteilte. Die Erhöhung wird zum 1. Februar, also rund in zwei Wochen, in Kraft treten, wie das Finanzministerium auf Anfrage von L'essentiel erklärte.

Die Akzisen der Zigaretten erhöhen sich pro 1000 Zigaretten um 25 Cent (12,25 Euro anstelle 12 Euro). Die Mindestverbrauchsteuer steigt von 116 Euro auf 118,30 Euro an. Pro Stange sind das 46 Cent.

Ein Einkommen von 500 Millionen Euro pro Jahr

Der Drehtabak wird ebenfalls teurer werden, die Verbrauchsteuer erhöht sich von 16,50 Euro auf 18,25 Euro pro Kilogramm, die Steuer steigt hier auf 2,25 Prozent.

2,84 Milliarden Zigaretten werden jedes Jahr in Luxemburg verkauft. Über vier Fünftel dieser Menge geht ins Ausland, hauptsächlich in die grenznahen Länder, wo Zigaretten teurer sind. Der Tabakverkauf bringt dem Luxemburger Staat jedes Jahr ungefähr 500 Millionen Euro ein.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dämpert am 18.01.2020 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    Danach kommt sicher noch die CO2-Steuer drauf.

  • Jchmk am 18.01.2020 13:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das Geld würde der CNS gut bekommen.Aber das Geld ist für viele Dummheiten da.

  • Gerd am 18.01.2020 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    as nach laaaaaaaang net deier genuch, fir dei Verpestung vun denen aneren Leit.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jack am 23.01.2020 20:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    De Staat huet keng gackien soss geif en zigaretten verbidden amplatz de cannabis. Zigaretten hun weltweit mei Leit um Gewessen wei aal aaner Droog.

  • LuckyStrike am 20.01.2020 13:34 Report Diesen Beitrag melden

    Na und...? Werde sowieso gleich mein Tabak selbst züchten, klappt wunderbar, auch in unserer geographische lage... ????!

  • JP La Garde am 19.01.2020 11:50 Report Diesen Beitrag melden

    Nach viiiiiiiiil ze bëlleg !!

  • Léon am 19.01.2020 10:28 Report Diesen Beitrag melden

    Et oui il faut payer les transports gratuits.

    • @Léon am 20.01.2020 12:53 Report Diesen Beitrag melden

      Encore un commentaire des plus débiles de notre éternel Léon...................

    einklappen einklappen
  • Dämpert am 18.01.2020 22:37 Report Diesen Beitrag melden

    Danach kommt sicher noch die CO2-Steuer drauf.