Riskante Manöver

14. Juni 2019 10:58; Akt: 14.06.2019 12:17 Print

25 Motorradfahrer sind in vier Jahren gestorben

LUXEMBURG - Zwischen 2015 und 2018 waren laut Statec 642 Motorradfahrer in Unfälle verwickelt. 25 von ihnen starben, 282 wurden schwer verletzt.

storybild

Männlich, 40 Jahre alt – das ist der typische Motorradfahrer, der einen Unfall baut. (Bild: DPA/Oliver Berg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bilanz ist düster: 25 Tote, 282 Schwerverletzte und 311 Leichtverletzte. Von den 642 Motorradfahrern, die zwischen 2015 und 2018 an Unfällen beteiligt waren, blieben nur 24 unverletzt. Das zeigen die Zahlen, die am Freitag vom Statec veröffentlicht wurden. Im Jahr 2018 starben mit neun Fällen besonders viele Fahrer. 2017 verloren sieben Motorradfahrer ihr Leben, in den Jahren 2016 und 2018 waren es jeweils sechs.

Meist sind die verunglückten Motorradfahrer dem Statec zufolge Männer (537 Männer, 81 Frauen), die selbst fahren (577 gegenüber 47 Beifahrern) und im Durchschnitt sind sie 40 Jahre alt. 17 Prozent der Opfer waren unter 25 Jahre alt.

Alkohol spielt keine Rolle

Fast die Hälfte (47 Prozent) der verunfallten Motorradfahrer in Luxemburg hat ihren Wohnsitz im Ausland: 15 Prozent in Frankreich, acht Prozent in Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Laut Statec sind Grenzgänger die Minderheit. Die meisten kommen als Touristen ins Land, um hier Motorrad zu fahren. Ein Drittel der Unfälle passiert in den Sommermonaten zwischen Juni und August auf trockener Straße. Die Ursache ist meist riskantes Fahrverhalten. Nur drei Prozent der Verunglückten hatte zu viel Alkohol im Blut. Bei Autounfällen sind 17 Prozent der Fahrer alkoholisiert.

Unfalle am häufigsten in Luxemburg-Stadt und Esch

Im Norden und Osten Luxemburgs sind die Unfälle meist schwerer. Die höchste Anzahl von Unfällen wird in den Kantonen Luxemburg und Esch/Alzette verzeichnet. In diesen Gebieten, wo der Verkehr dicht ist, werden 37 Prozent der Unfallopfer getötet oder schwer verletzt. Im Kanton Redingen beträgt dieser Anteil sogar 92 Prozent. Die Hälfte der Unfälle wurde außerhalb der Stadtgebiete registriert, 43 Prozent in städtischen Gebieten und sieben Prozent auf Autobahnen.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jaern am 14.06.2019 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Lo wär et na interessant ze wessen wei oft tatsächlech de Motosfuerer selwer an wei oft den Autosfuerer un deenen Akzidenter Schold war.

  • Christian am 15.06.2019 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also ech fannen dei Ausso dass den Haaptgrond baal emmer gefeierlech Fuerverhaalen vum Motoradschauffer ass eng Frechheet. Et ginn der e puer dei aus der Roll faalen. Mee der ginn et Iwwerall (Foussgänger, Velo, Auto, etc)! Vill ginn der schlicht vun Autoschauffer iwwersinn well se eng kleng Silhouette hunn an mat der heiteger Hektik just gekuckt gett ob eppes "grousses" kennt an wann net dann direkt op den Gas getrëppelt. An wann eng Strooss op enger Plaz net ass wei se soll sin oder Dreck drop läit ass daat och keen Feeler vum Moto. Mat sengem Gefiir ass et einfa mei schweier sou eppes ze eviteieren. Mee wann mol jiddfereen besser ob den aaneren oppassen ging (Dreck, Fuerweis, etc) wier deen Artikel schon baal net neideg.

  • PKL am 14.06.2019 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat soll dei hetz lost eis mat rou!!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Christian am 15.06.2019 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Also ech fannen dei Ausso dass den Haaptgrond baal emmer gefeierlech Fuerverhaalen vum Motoradschauffer ass eng Frechheet. Et ginn der e puer dei aus der Roll faalen. Mee der ginn et Iwwerall (Foussgänger, Velo, Auto, etc)! Vill ginn der schlicht vun Autoschauffer iwwersinn well se eng kleng Silhouette hunn an mat der heiteger Hektik just gekuckt gett ob eppes "grousses" kennt an wann net dann direkt op den Gas getrëppelt. An wann eng Strooss op enger Plaz net ass wei se soll sin oder Dreck drop läit ass daat och keen Feeler vum Moto. Mat sengem Gefiir ass et einfa mei schweier sou eppes ze eviteieren. Mee wann mol jiddfereen besser ob den aaneren oppassen ging (Dreck, Fuerweis, etc) wier deen Artikel schon baal net neideg.

  • PKL am 14.06.2019 15:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et geet jo lo net mei duer fier‘t accidenter a letz ze posten lo gin se schon ant Grenzland sichen fier nach mei negativ news iwert Biker ze fannen Schumt iech!

  • PKL am 14.06.2019 15:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mengt e baal den Essentiel wär bezuelt vum Hammelmann!!

  • PKL am 14.06.2019 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat soll dei hetz lost eis mat rou!!!

  • Jaern am 14.06.2019 13:23 Report Diesen Beitrag melden

    Lo wär et na interessant ze wessen wei oft tatsächlech de Motosfuerer selwer an wei oft den Autosfuerer un deenen Akzidenter Schold war.