Körpergrösse

26. Juli 2016 17:45; Akt: 26.07.2016 18:16 Print

Belgier überragen die Luxemburger um 4 cm

In den Niederlanden und in Lettland leben laut einer Studie die größten Menschen der Welt. Aber wie groß ist eigentlich der herkömmliche Luxemburger?

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die größten Frauen leben in Lettland, die größten Männer in den Niederlanden. Das hat eine Studie des Imperial College in London ergeben. Der durchschnittliche 18 Jahre alte Niederländer war im Jahr 2014 demnach etwa 1,83 Meter groß, die durchschnittliche Lettin 1,70 Meter.

Bei den Ländern der Großregion tragen die Belgier die Nase am höchsten (1,817 Meter bei den Männern) und sind damit sogar die zweit«größte» Nation der Welt. Deutschland liegt bei den Männern auf Rang elf (1,80 Meter). Die Luxemburger belegen mit einer Körpergröße von 1,779 Metern Platz 28. Die größten Frauen leben in der Großregion in Deutschland (1,659 Meter, Platz 14). Sie sind etwas größer als die Belgierinnen (1,655 Meter, Platz 21) und die Französinnen (1,649 Meter, 26). Die Luxemburgerinnen sind im Schnitt 1,644 Meter groß (Platz 37).

Menschen werden immer größer

Die kleinsten Männer lebten 2014 übrigens in Ost-Timor (1,60 Meter), die kleinsten Frauen in Guatemala (1,49 Meter). Das internationale Forscherteam um Majid Ezzati untersuchte Daten über die Körpergröße von Menschen in 200 Ländern, die zwischen 1896 und 1996 geboren wurden.

Heraus kam dabei auch, dass die Menschen in vielen Ländern in den vergangenen 100 Jahren erheblich größer geworden sind. Am deutlichsten war dies bei Männern im Iran der Fall und bei Frauen in Südkorea. Während der Iraner heute im Schnitt 20,2 Zentimeter größer ist als noch vor 100 Jahren, sind die Südkoreanerinnen um 16,5 Zentimeter gewachsen.

Die Forscher erhoffen sich durch die Erkenntnisse Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand in den untersuchten Ländern. «Diese Studie gibt uns ein Bild von der Gesundheit ganzer Völker in den vergangenen hundert Jahren», sagte Majid Ezzati. Wer größer ist, lebt im Durchschnitt länger und ist weniger anfällig für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

(FL/dpa/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Willy am 27.07.2016 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    Belgier überragen Luxemburger um 2 cm! Da sieht man was belgische PommFritz ausmachen. Die einen werden dicker, die anderen eben länger.

  • Moien am 27.07.2016 14:17 Report Diesen Beitrag melden

    Der Artikel ist ungünstig formuliert. Norddeutsche und Flandern ziehen den Schnitt nach oben. Junge Männer in Wallonien, Luxemburg, Moseltal, Lothringen und Saarland werden wohl alle knapp um die 1,78m sein. Die Menschen werden ja nicht ab der Grenze magisch größer.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Moien am 27.07.2016 14:17 Report Diesen Beitrag melden

    Der Artikel ist ungünstig formuliert. Norddeutsche und Flandern ziehen den Schnitt nach oben. Junge Männer in Wallonien, Luxemburg, Moseltal, Lothringen und Saarland werden wohl alle knapp um die 1,78m sein. Die Menschen werden ja nicht ab der Grenze magisch größer.

  • Willy am 27.07.2016 10:59 Report Diesen Beitrag melden

    Belgier überragen Luxemburger um 2 cm! Da sieht man was belgische PommFritz ausmachen. Die einen werden dicker, die anderen eben länger.