In Luxemburg

03. Januar 2017 13:45; Akt: 03.01.2017 13:49 Print

Die SMS verliert immer mehr an Bedeutung

LUXEMBURG - Handynutzer bevorzugen immer mehr das mobile Internet. Die SMS droht dafür in der Versenkung zu verschwinden.

storybild

Neujahrsgrüße werden immer häufiger über das mobile Internet verschickt. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Trend ist schon seit Jahren sichtbar – und 2017 beschleunigt er sich weiter. Die Neujahrs-SMS in Luxemburg wird immer seltener verschickt. Die drei großen Telefonanbieter POST, Tango und Orange verzeichnen auch für den 1. Januar wieder einen deutlichen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr.

Beim Branchenprimus POST wurden am ersten Tag des Jahres 1,8 Millionen Textnachrichten versandt. Das sind 25 Prozent weniger als im Vorjahr – und schon 2016 waren es 13 Prozent weniger als 2015. Auch Orange (35,8 Prozent) und Tango (16 Prozent) mussten große Verluste feststellen.

Dabei haben Handynutzer nicht ihre Grüße eingestellt, sondern sie nutzen einfach einen anderen Weg. Das mobile Internet mit Apps wie WhatsApp, Facebook oder Snapchat wird immer bedeutender. Die Menge des Datenvolumens stieg bei Orange zur besagten Zeit auf 32 Terabytes. Im vergangenen Jahr waren es noch 22. Bei Orange stieg der Verbrauch um 29 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Tango spricht von «stabilen Zahlen».

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.