Laut Umfrage

11. Dezember 2017 18:22; Akt: 12.12.2017 10:03 Print

ADR bereits viertstärkste Kraft im Osten

LUXEMBURG – Der Wahlbezirk zwischen Echternach, Grevenmacher und Remich rutscht in den Umfragen deutlich nach rechts. Die CSV verteidigt ihre Favoritenrolle für 2018.

storybild

Die CSV (im Bild Spitzenkandidat Claude Wiseler) und die ADR spüren Rückenwind aus dem Osten. (Bild: Editpress)

Zum Thema

Weniger als ein Jahr vor der nächsten Kammerwahl in Luxemburg behält die CSV ihre Spitzenposition im Wahlbezirk Osten. Wären am Sonntag Wahlen, würden 40,1 Prozent der Wähler zwischen Echternach, Grevenmacher und Remich für die Christsozialen stimmen. Bei den Wahlen 2013 waren es noch 36,9 Prozent. Das geht aus der aktuellen «Sonndesfro» von Luxemburger Wort und RTL hervor. Vergangenen Mai hatten sich allerdings noch 44,8 Prozent der Befragten pro CSV deklariert.

Auf Rang zwei im Osten folgen die Liberalen von Premier Xavier Bettel mit 16,9 Prozent, die im Vergleich zum Frühjahr wieder leicht aufholen. Déi Gréng verharren an der 13-Prozent-Marke, die LSAP hingegen stürzt auf 11,1 Prozent ab. Die rechtskonservative ADR katapultiert sich indes innerhalb von sechs Monaten auf Platz vier und hätte mit 12,2 Prozent der Stimmen einen Sitz in der Chamber fix.

In Sachen Sitzverteilung würde sich laut Umfrage im Wahlbezirk Osten folgende Konstellation ergeben: Die CSV würde drei Sitze auf sich vereinen und damit die selbe «Ernte» wie 2013 einfahren. DP, Déi Gréng, ADR und LSAP kämen jeweils auf eine(n) Abgeordnete(n). Für die aktuelle Umfrage wurden 654 Menschen im Wahlbezirk Osten befragt.

(jt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.